Ich muss meine Tagesstruktur etwas verändern

Ich trödel sehr gerne. Ich stehe meistens erst mittags auf weil Martin und ich sehr spät zu Bett gehen. Heute habe ich dafür gesorgt dass ich alles etwas zügiger gemacht habe. Die Einkäufe habe ich relativ schnell erledigt und auch meine Erledigung in der Stadtbibliothek ging zügig voran. Dort neige ich immer zum trödeln. Mir blieb dann noch Zeit Dominic in der Buchhandlung zu besuchen. Dann habe ich mir vorgenommen noch eine Stunde die Küch zu putzen. Was ich gerade getan habe. Fertig geworden bin ich nicht. Ich mache Morgen weiter. Morgen gehe ich nicht einkaufen. Auch mein Bett habe ich abgezogen und die Bettwäsche gewaschen, ich muss sie nur noch aufhängen.

Ich will jetzt jeden Tag  1,5 Stunden im Haushalt tätig sein zuzüglich kochen und Geschirr einräumen. Für 1,5 Stunden Hausarbeit kommt eine der schönen Bohnen die ich auf dem Balkon geerntet habe in ein Glas. Sind 6 Bohnen im Glas bzw 9 Stunden voll habe ich mir eine Belohnung verdient. In diesem Fall kaufe ich mir einen kleinen Kunstbildband von der Tate Modern Galerie den ich bei Litfass bestellt habe. Ich hoffe das klappt alles. Anderthalb Stunden kriege ich locker voll. Ich muss nur bei den Erledigungen etwas zügiger sein dann habe ich vor dem Abendessen um Sieben noch genug Zeit. Ich hoffe das bringt jetzt was.

Ich denke Psychotherapie hilft nur bei Selbstwertproblemen und die Aufschieberitisambulanz an der Uni Münster ist eher etwas für Berufstätige und Studenten. Vielleicht wird das später mal von Nutzen sein. Mir geht es jetzt besser. Ich hoffe ich halte das durch. Und Morgen wird zusätzlich noch eine Stunde entrümpelt.

Advertisements

Antrieb und ADS

ADSlern wie mir, fällt es schwer Aufgaben anzufangen. Gerade wenn es sich um langweilige Aufgaben wie etwa Hausarbeit geht ist mein Antrieb immer ganz schlecht. Außerdem werden ADSler auch schnell müde. Auch wenn es darum geht Dinge zu Ende zu bringen fehlt es mir häufig an Ausdauer.

Was sich bewährt hat ist etwa bei der Hausarbeit Musik zu hören. Außerdem klappt die Hausarbeit besser wenn ich alleine bin, weil ich sonst zu abgelenkt bin. Was sich z. B. beim Weihnachtsputz bewährt hat sind Belohnungen. Für eine bestimmte Zeit an Hausarbeit habe ich mir dann ein Knäuel Wolle für eine geplante Handarbeit gekauft. Leider mache ich nicht so viele große Handarbeitsprojekte. Ich sollte häufiger größere Handarbeitsprojekte wie etwa einen Poncho oder eine Decke machen. Gäste einladen hilft auch, wenn ich dann auch nur auf den letzten Drücker anfange aufzuräumen und zu putzen.

Regelmäßiger Sport trainiert auch das überwinden des Inneren Schweinehundes. Ich gehe einmal die Woche 40 Minuten Rückenschwimmen. Den größten Erfolg hatte ich mit Belohnungen und Musik hören. Ohne Musik kann ich nur schwer putzen.

Für Bewerbungen und ähnliches sollte man vielleicht einen festen Tag aussuchen wo man z. B. im Arbeitslosenzentrum mit anderen zusammen Bewerbungen schreibt. Regelmäßige Termine sind da generell am Besten. Im Moment bewerbe ich mich nicht. Ich mache im September einen Kurs als Seniorenbetreuer bzw. Alltagsbegleiter bei den  Maltesern. Und danach werde ich regelmäßig im Arbeitslosenzentrum meine Bewerbungen schreiben.

Neuer Anlauf was das Putzen und Aufräumen angeht

Ich habe heute ungefähr eine Stunde unsere Küche und etwas das Bad geputzt. Nur das ist im Grunde viel zu wenig. Ich will einen erneuten Anlauf machen was das regelmäßige Putzen und Aufräumen angeht.  Ich will versuchen 5 Tage die Woche für jeweils eine Stunde unsere Wohnung putzen und aufräumen. Zur Belohnung gehe ich ins Concordia Art auf einen Crepe oder eine Waffel. Wenn ich fünf Tage voll habe will ich versuchen eine kleine Party zu geben. Ich will paar Freunde zum Kaffee einladen. Das habe ich schon längere Zeit vor habe es aber wegen des Chaos in der Wohnung nicht umgesetzt. Aber nach 5 Stunden putzen und aufräumen wäre die Wohnung in einem betretbaren Zustand. Mal schauen ob das etwas bringt.

Ich grübel zu viel. Das lenkt mich  zu sehr ab. Eigentlich soll das Risperidon auch dagegen etwas wirken aber so richtig hilft das nicht. Wenn ich mich aber aufraffe arbeite ich gut und effektiv.

 

Neuer Schlachtplan gegen das Chaos

Es hat sich bewährt das ich Donnerstags entrümpel. Obwohl ein wenig das Chaos in meinem Schlafzimmer stagniert. Ich weiß einfach nicht was ich mit manchen Sachen machen soll. Gestern habe ich dann ausnahmsweise den Kühlschrank entrümpelt und sauber gemacht anstatt in meinem Zimmer weiter zu machen.  Der Kühlschrank ist jetzt sauber. Hähnchen haben wir dann auch gegessen und ich war auch schwimmen.

Ich überlege zwei weitere Tage zum Aufräumen und Putzen zu nutzen. Ich putze sonst sehr unregelmäßig. Ich weiß das ich neue Gewohnheiten mir nur langsam angewöhne. Ich denke da an den Sonntag und den Montag. Ich denke das ich am Sonntag die Küche intensiv aufräumen und putzen könnte und am Montag  das Wohnzimmer und den Flur. Das maximal für eine Stunde. Am Sonntag könnte ich das direkt nach der Messe machen.

Am Montag weiß ich noch nicht genau wie ich das mache. Vielleicht nach dem Frühstück.

Ich denke das Belohnungen gleich an dem Tag erfolgen könnten. Aber was ich dann  mache ist eine gute Frage. Am Sonntag könnten wir Croissants zum späten Frühstück essen. Martin schläft sehr lange so dass wir gegen 14 Uhr „Frühstücken“. Martin backt sie selber aus Fertigteig.

Am Montag ist das schwieriger. Montag ist so ein richtiger toter Tag. Mit wenig Geld kann man auch kaum was schönes machen. Ich könnte zum zweiten Frühstück in das türkische Cafe an der Stadtbibliothek gehen. Cay trinken und ein Blätterteigteilchen  mit Sesampaste essen. Das klingt gut, das kann ich immer machen.

Ich versuche das nächsten Sonntag umzusetzen.

 

 

Gründe für Chaos in meinem ADHS-Haushalt

Unserer Haushalt ist sehr chaotisch und es mangelt mitunter auch an der notwendigen Sauberkeit.

Das hat verschiedene Gründe. Zum einen bin ich sehr langsam und mir fehlt der Antrieb für die Hausarbeit.

Aufschieberitis und trödeln sind auch ein Grund warum ich häufig mit etwas anfange aber nicht am gleichen Tag fertig werde. Das nennt man Prokrastiation. Ich hoffe ich habe das Fremdwort richtig geschrieben.

Dann sorgt auch das Horten von Hobbyartikeln für Chaos. Viele Dinge die hier sind stehen auch für Träume etwa die von einem Grabelandgarten oder dem Leben auf dem Lande wie etwa Bücher von  John Seymour dem „Selbstversorgungspabst“.

Ich habe vor Hobbyartikel gnadenlos auszumisten. Gerade der Wußt an Koch-, Handarbeits- und Gartenbüchern ist mir ein Dorn im Auge. Ich habe vor mich auf die wesentlichen Bücher zu beschränken.

Der Antrieb ist wirklich ein schwerwiegendes Problem. Mir gelingt es auch nicht mich regelmäßig zum Sport aufzuraffen. Ich glaube ich brauche dafür einen festen Termin. Während meines letzten Aufenthaltes in der LWL-Klinik in Aplerbeck tat mir die Bewegungstherapie ganz gut. Montag Nachmittags ist Wassergymnastik im Südbad. Da habe ich die meiste Zeit dafür. Ich denke das ich zu diesem Termin dort hin gehe. Ohne Sport komme ich nicht  zurecht. Das wird nicht alleine an Sport ausreichen. Mein Nervenarzt hat mir  zwei Stunden Ausdauersport die Woche verordnet. Ich versuche, falls ich die Umschulung zum Seniorenbetreuer hier in der Nähe mach.e die Strecke mit dem Rad zur Schulungsstätte zurück zu legen. Das sorgt für mehr Bewegung. Auch das Einkaufen will ich mit dem Fahrrad bewerkstelligen. Ich bin sehr faul was Bewegung angeht. Sport ist Mord, diese These könnte von mir erfunden worden sein.

Das hat auch mit dem inneren Schweinehund zu tun und damit dass ich in den Knien beginnenden Verschleiß habe. Meine Beine fühlen sich auch regelrecht steif an. Ich müßte  mal mit dem Arzt reden, woran das liegt. Ich denke aber dass es mit den Knien zusammenhängt.

Der Antrieb ist wirklich das größte Problem. Vielleicht halte ich mich wenigstens an die sportlichen Vorhaben.

Dann fällt es mir schwer mich selber zu strukturieren. Das nennt man „Exekutivfunktionen“. Hier kann nur ein Putzplan helfen. Gerade die Küche ist bei uns immer ein hygienisches Problemfeld. Ich habe da eine Lösung. Ich kann häufiger Eintöpfe und Aufläufe kochen. In der Zeit, in der das Essen kocht, kann ich dann die Küche  aufräumen und putzen.

Ausmisten tut auch weh schließlich haben die Sachen auch Geld gekostet und manchmal braucht man nur eine Anleitung  oder ein Rezpt häufiger und dann das ganze buch wegwerfen ist schon schwierig. Aber manchmal sind diese Sachen nur noch Ballast und E-Bay gibt es für gute Sachen auch noch. Also ran an das Gerümpel.