Mir hängt die Stadt zum Hals heraus

Ich bin und bleibe ein „Small-Town-Boy“. Ich bin nicht sehr glücklich in der Großstadt.  Der ganze Straßenverkehr und dieses Häusermeer geht mir in Dortmund auf die Nerven. Als schwuler Mann habe ich geglaubt nur in der  Großstadt leben zu können. Ich weiß nicht ob das so eine natürliche Gesetzmäßigkeit ist. Ob die Agrarwüste etwa des Münsterlandes besser für mich wäre. In Lünen-Brambauer zu leben, wie meine Eltern kann ich mir auch nicht vorstellen. Kulturell ist da nichts los und zum einkaufen haben sie es auch weit.

Martin und ich können uns keinen Umzug leisten. Und die Stadt vertröstet uns auch nur was die Ansiedlung eines Supermarktes am Borsigplatz angeht und den Grünzug über die Westfalenhütte zum Fredenbaumpark angeht. Ich vermisse so sehr den Wald meiner Kindheit. Aber ich war auch sehr einsam in Lünen. Das ist in Dortmund nicht so.

Es bleibt mir nichts anderes übrig als mich mit dem Leben hier zu arrangieren. Hier am Borsigplatz gibt es wenigstens Hoffnung das wir in der Nähe einen Grabelandgarten pachten können.

Ich muss mich einfach häufiger im Grünen aufhalten. Zur Not im Hoeschpark und im Freibad Stockheide. Das der Wald im Hoeschpark so vernachlässigt wird ist einfach auch eine Schande. Der bot doch etwas an Rückzugsmöglichkeiten. Ich war da lange nicht mehr ich weiss tatsächlich nicht wie es dort aussieht. Ob der Teil um den Teich noch sehr sumpfig ist. Vielleicht hat sich die Lage dort verbessert?

Advertisements

Wie wohnt man am Borsigplatz ?

Seit 4 Jahren lebe ich  mit meinem Lebenspartner am Borsigplatz in Dortmund. Unsere Wohnung ist knapp 70 qm groß und kostet 418 Euro Miete samt Nebenkosten. Unser Haus gilt als Neubau und unserer Vermieter ist ein privates Firmenkonsortium und keine Genossenschaft. Wesentlich schönere teilweise auch preiswertere Wohnungen bieten die Viva West aber auch der Spar- und Bauverein an.

Die Nahversorgung mit Lebensmitteln ist etwas schwierig. Obst und Gemüse bekommt man sehr günstig bei einigen türkischen Lebensmittelgeschäften wie auch Fleisch bei türkischen und deutschen Metzgern. Schreibwaren und Zeitungen und Zeitschriften in ausreichender Auswahl gibt es mehrmals. Imbisse und Pizzerien sind in  ausreichender Anzahl vorhanden. Für größere Einkäufe sind das Hornbachcenter als auch das sog. WEZ an der Bornstraße zu empfehlen wo es neben Super- und Baumärkten auch etwa eine Drogerie als auch Textildiscounter gibt. Diese Einkaufsmöglichkeiten sind mit der Fahrrad unter 15 Minuten zu erreichen.

Der Hoeschpark ist etwa 20 ha groß und besteht aus einem kleinen Waldteil und einigen Sportplätzen und Liegewiesen und ist das Naherholungsgebiet des Stadtteils. An den Park angrenzend befindet sich das geheizte Freibad Stockheide. Das Gesundheitshaus der BKK-Hoesch bietet Gesundheitskurse und Fitness und Sauna an.

Die soziale Lage hier ist allerdings sehr schwer. Es gibt sehr viele Langzeitarbeitslose und auch viele Suchterkrankte. Armutszuwanderer wohnen hier ebenfalls aber nicht so viele wie an der Malinkrodtstraße. Die Heroldwiese samt Spielplatz ist der Mittelpunkt der Drogen- und Alkoholikerszene und dieser Teil des Viertels ist auch der unattraktivste.

Richtung Hoeschpark ist der bürgerlichste und schönere Teil  des Viertels der sich nicht viel von Teilen von Westerfilde, Huckarde oder Hörde unterscheidet.

Kulturell bietet das Concordia Art, ein Kunstkaufhaus direkt am Platz, und Borsig 11 immer nette Aktionen und das Publikum ist dort gemischt wie der Stadtteil auch.

Mittlerweile Lebe ich nach 4 Jahren sehr gerne hier. Wenn auch die Armut vor der  Haustür sicher depremmierend ist. Ich bin viel unterwegs auch abends und nachts und habe mich nie besonders bedroht gefühlt. Die Heroldwiese meide ich aber auch bewußt.

Fahrräder werden hier häufiger gestohlen daher sollte man sie möglichst immer gut abschließen und auch in Kleingartenlauben gibt es mitunter Einbrüche. Doch ansonsten habe ich kaum etwas negatives erlebt. Ich kann das Wohnviertel für experimentierfreudige Menschen empfehlen. Zur Situation an den Schulen kann ich nichts sagen doch ist das Berufsschulzentrum an der Geschwister Scholl Straße nahe wie auch eine Pflegeschule. Und Grundschulen gibt es hier ebenfalls mindestens zwei.

Hat Dir Dieser Beitrag gefallen? Dann klick doch auf den Tagg „Dortmund“ am Ende des Beitrags um mehr zu diesem Thema zu lesen.