ADD-Altruismus

Vielleicht ist das etwas Größenwahnsinnig. Aber zumindest für den Blog möchte ich den Begriff ADD-Altruismus einführen. ADD steht dabei für Attention-Defizit-Disorder. Alternativ könnte man es auch ADS-Altruismus nennen.

Dies ist eine extreme Form der Selbstlosigkeit beim vorwiegend unaufmerksamen oder ADS Typus, bei der sich die Betroffenen ganz aus dem Blick verlieren und zumindest gedanklich sich nur mit dem Leid Fremder beschäftigen kann. Das kann z. B. mit anderen Randgruppen zu tun haben wie etwa bei mir der Roma-Minderheit oder den nordamerikanischen Ureinwohnern.  Es kann sich aber auf gequälte Tiere oder Behinderte beziehen.

Es kann dazu führen dass sich auch im Freundeskreis nur Außenseiter befinden und das auch als Partner eher ein Außenseiter gewählt wird. Das kann aber auch natürlich sein weil wegen der eigenen Außenseiterrolle Verständniss für andere Außenseiter besteht.

Es hat mir der breiten Wahrnehmung des ADS zu tun und dem leichteren Mitfühlen dadurch. Ich denke dass durch die breite Wahrnehmung durch das ADS echtes Mitgefühl entsteht. Wir spüren teilweise die Verletzungen selber. Das kann ein Vorteil in sozialen Berufen sein weil es ja Feinfühligkeit ist, aber es kann auch die Lebensqualität beeinträchtigen wenn der ADSler sich da zu sehr mit beschäftigt, weil er sich selber aus dem Blick verliert.