Wahrscheinlich bin ich nicht krank genug für eine medizinische Rehabilitation

Mein Psychiater hat mir eine Kopie des Befundberichts für die Rentenversicherung geschickt. Als medizinisch relevanteste Diagnose hat er eine Dysthemie aufgeschrieben, danach die ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung und zu letzt das ADHS und den Zustand nach einer schweren Depression mit psychotischen Symptomen. Keine Ahnung ob das für eine Reha Kur reicht. Ich denke nicht. Ich gehe davon aus das die Rentenversicherung darstellen wird dass ambulante Maßnahmen reichen. Abwarten und Tee trinken ist jetzt angesagt. Ich mache mir aber nicht allzu große Hoffnungen.

Im Umkerschluss heißt dass ja das ich relativ psychisch gesund bin. Vielleicht kann ich mir selber ein Programm stricken das mir bei der Genesung hilft oder ich könnte auch die Gruppenpsychotherapie verlängern. Und der Psychiater von der ADHS Ambulanz könnte auch schreiben das ich schulungsfähig bin und das in großen Lettern für die Sachbearbeiter beim Arbeitsamt mit der langen Leitung. Das hat der Doktor auch geschrieben. Im Grunde war das eigentlich ein ganz positiver Bericht. Ich besorge mir demnächst einen Termin für November bei ihm. Da muss ich so wieso hin und bis da hin hat die Rentenversicherung ihre Entscheidung sicher getroffen.

Advertisements

Emotionsregulation durch Essen

Ich habe festgestellt das ich unangenehme Gefühle durch Essen ausgleiche. Egal ob das Frust ist oder Minderwertigkeitsgefühle sind für mich ist Essen ein Mittel um mich wieder wohler zu fühlen. Ich esse bis zu drei Teilchen vom Bäcker täglich und abends noch Süßigkeiten. Ich neige auch etwas zu bingeating, aber so sehr ausgeprägt ist das nicht. Nur wenn eine Süßigkeitentüte auf ist, esse ich meistens so lange bis sie leer ist.

Ich denke das hat bei mir schon sehr früh angefangen mit dem Essen zur Emotionsregulation. Ich denke schon dass das in der Grundschulzeit anfing. Manchmal setzte ich auch Essen als Belohnung nach der Bewältigung unangenehmer Aufgaben ein.

Außerdem macht das Mittel Risperidon das ich gegen die psychotische Depression einnehme etwas Appetit auf Süßes. Im Moment wiege ich 118 kg. Ich habe in den letzten 3 Jahren etwa 18 kg zugelegt. Als ich den 1 Euro Job als Seniorenbetreuer gemacht habe wog ich weniger und nach einer Nabelbruchoperation ebenfalls wo ich einen Monat nicht richtig essen konnte.

Ich reagiere empfindlicher auf Kritik

Sensitive Rijektion Dysphoria, heißt eine Phänomen das viele ADSler oder ADHSler kennen. Das ist ein Gefühlsabsturz bei Kritik. Dieser kann ganz leise sein. Ich als ADSler kann mich nicht so leicht gegen ungerechtfertigte Kritik wehren weil ich so langsam bin. Ich bin dann einfach nur geschockt. Mir fällt es auch schwer diese Kritik richtig zu verdauen, was ja auch mit dem Selbstwertgefühl zu tun hat.

Das ist mir gerade bei Äußerungen in einem Forum aufgefallen wo ich sogar nicht direkt kritisiert wurde sondern die Inhalte eines Internetartikels den ich gepostet habe. Ich reagiere so etwas wie hypersensibel auf Kritik. Das war auch nicht so tragisch aber meine Stimmung ist schon etwas gesunken.

Dafür habe ich jetzt herausgefunden warum ich bei Intelligenztest so schlecht abschneide obwohl viele Menschen mir nachsagen ich wäre überdurchschnittlich intelligent. Das hat etwas mit dem mangelhaften Arbeitsgedächtnis zu tun das bei ADHS und ADS gegeben ist. Und da war ich doch erleichtert. Im Verbalteil schneide ich meistens besser ab. Die Berufspsychologin sprach da von dass die sprachlichen Fähigkeiten überragend wären. Das tröstet mich ein wenig darüber das ich im logisch/mathematischen Bereich so schlecht abschneide. Aber für die Tätigkeit des Seniorenbetreuers reicht es alle mal. Sie hielt mich aber für zu wenig belastbar. Ich hoffe das die Rehaklinik zu einem anderen Ergebnis kommt. Daher habe ich nur die medizinische Reha beantragt um noch eine weitere Meinung einzuholen um etwas gegen die Berufspsychologin in der Hand zu haben.

Wenn sich ADSler wohl fühlen träumen sie nicht!

Ich habe jetzt noch mal bei youtube ein Video eines ADS-Coaches gesehen der erklärt hat wann ADSler tagträumen. Sie tagträumen bei Langeweile, Druck und Überforderung. Das erklärt auch die Phänomene des Hyperfokus bei dem eine gesteigerte Form der Konzentration möglich ist.

Im Grunde tagträumen ADSler daher fast immer. Ich habe früher als Kind noch im Mathematik Unterricht getagträumt später in der Berufsausbildung auch im EDV-Unterricht. Da trafen alle drei Sachen auf einmal auf mich zu. In Deutsch und Geschichte habe ich selten getagträumt.

Auch in den langweiligen Szenen von Filmen habe ich getagträumt oder dann weg gezappt. Muss ich ja ehrlich zugeben das ich viele Filme in meiner Kindheit, Jugend und dem Erwachsenenalter nie ganz gesehen habe. Jetzt bin ich länger aufmerksam durch das Strattera. Ich tagträume auch tatsächlich viel weniger.

Qual der Wahl an Lesestoff für ein neues Leben

Ich habe lange genug mich mit Tagträumergeschichten beschäftigt. Kein Wunder das ich die Geschichten von Lucy Maud Montgomery mochte. Ich glaube das Lesen dieser Geschichten wie auch das lesen schwuler Liebesgeschichten war so etwas wie Identitätsstiftend. Aber es passt ja nicht mehr so ganz in mein Leben hinein weil ich nicht mehr tagträume und ja schon lange mit einem festen Partner zusammen bin.

Ich weiß nicht mehr was für Geschichten mich interessieren. Als Kind war ich viel offener was Lesestoff aber auch Filme und Serien angeht. Ich habe alles geschaut und vieles gelesen. Ich weiss nicht mehr was mich intressiert. Das habe ich auch versucht schon in anderen Post´s zu beschreiben. Wenn ihr liebe Follower eine neue Serie die im Free-TV läuft sehenswert findet oder ein Buch das man unbedingt gelesen haben muss, dann schreibt doch das in den Kommentar. Ich werde mich darüber freuen. Ich weiß nicht ob ich es lesen oder gucken werde aber ich freue mich bestimmt. Ich freue mich auf Eure Kommentare.

Müdigkeit und Lethargie begegnen bei ADS

Ich habe zwei englischsprachige E-Books von Michael Carr über „ADD and the Blues“ , also ADS und Depression und „Lifting the fog“ über ADS gekauft. Mein Problem ist halt die Müdigkeit und die Lethargie. Er empfiehlt dabei Bewegung und Powernaps, also am Tag über 20-30 Minuten zu schlafen. Auch einen Koffein Powernap empfiehlt er vor dem Schlaf ein Koffeinhaltiges Getränk zu trinken. Es wirkt ja etwa nach 20 Minuten nach dem trinken.

Auch eine eiweißreiches Frühstück kann fitter am Morgen machen. Er empfiehlt öligen Fisch, mageres Hühnchen, Frischkäse oder auch gekochte Eier zum Frühstück.

Bewegung kann auch gegen die Lethargie helfen. Etwa eine halbe Stunde am Tag auch moderate Bewegung kann schon helfen.

ADSler brauchen zwischen 7 und 10 Stunden schlaf. Das einzuhalten würde auch Müdigkeit am Tag verhindern. Zum einschlafen empfiehlt Michael Carr Melatoninpräperate und bei schweren Schlafstörungen Schlafmittel die vom Arzt verschrieben werden.

Ablenkbarkeit und Impulsivität bei ADS

Bei mir klappt das selektive hören ja nicht. Also bekomme ich viel mehr Gespräche mit z. B. in der Bahn. Früher habe ich impulsiv wie ich war auch in Gespräche eingemischt.

Durch die Ablenkbarkeit muss ich aufpassen das ich in der Bahn nicht ständig andere Leute beobachte. In meine Gedanken mich hinein versenken und nichts mehr mitbekommen das klappte früher auch, aber da habe ich meistens getagträumt. Die Reizüberflutung durch Geräusche, Gespräche und sonstige Sinneseindrücke ist noch da.

Lesen klappt nicht wenn sich in der Nähe andere Leute unterhalten. Das ist immer noch so außer das ich durch die Einnahme von Strattera kaum noch tagträume.

Daniel Kübelbböck – Sensitive Rijection Dysphoria

Der Selbstmord von Daniel Kübeböck beschäftigt mich. Es gibt da schon parallelen zwischen mir und ihm. Ich bin auch so etwas wie ein Sonderling und auch als schwuler Mann sehr feminin. Bei mir sind die Ursachen für Depressionen verschiedenartig. Ich weiß ja nicht definitiv warum er sich umgebracht hat. Ich denke es hat auch etwas damit zu tun das man sich häufig in der Öffentlichkeit über ihn lustig gemacht hat.

Bei mir ist das Problem das ich  mich ständig an peinliche Situationen erinner die ich verursacht habe. Manchmal reicht ein einfacher Trigger aus. Ich schäme mich dann zumeist und bekomme Angstattacken wie Herzrasen und Unsicherheit. Weinen tue ich selten, das kommt kaum noch vor. Aber diese Unsicherheit und die Scham über alte Fettnäpfchen ist schon sehr ausgeprägt. Das nennt man im englischen Sensitve Rejection Dysphoria. Dr. Martin Winkler hat darüber auch ein Online-Video gemacht. Ihr findet es unter den Stichworten ADHS und Depression.

Ich will beim Jobcenter wegen einem 1 Euro Job vorsprechen

Ich war Ende des letzten Monats bei der Sozialarbeiterin der LWL-Klinik und die hat mir geraten einen 1 Euro Job zu machen. Ich werde morgen deswegen beim Jobcenter vorsprechen. Ich darf ja maximal 6 Stunden arbeiten. Ich möchte im Seniorenunterstützenden Dienst tätig sein. Das habe ich schon einmal gemacht das hat mir gut gefallen. Ich will ja auch einen Kurs als Seniorenbetreuer machen, das verwehrt mir das Arbeitsamt weil ich letztes mal mittendrin psychisch krank geworden bin. Offiziell hatte ich eine psychotische Depression, ich tippe eher auf einen isolierten Verfolgungswahn und eine Depression. Auch egal wird beides ähnlich behandelt und ist jetzt abgeklungen. Verfolgungsängste habe ich nicht mehr und die Depression ist auf das Maß einer Anpassungsstörung geschrumpft. Zur Zeit lese ich Fieber am Morgen, eine Liebesgschichte zwischen zwei Holocaust überlebenden. Die Geschichte ist locker leicht geschrieben und gefällt mir gut.

Bücher mit ADS Protagonisten

Ich bin ja ein Fan der Romane und Kurzgeschichten von Lucy Maud Montgomery. Außer das ihre Geschichten häufig ein Happy End haben, mag ich es das auch häufiger Tagträumer darin vorkommen. Ich habe ja auch schon längerer Zeit  mich als Fan der Geschichten um Anne auf Green Gables geoutet. Als Kind konnte ich mich gut in das verträumte und impulsive Mädchen hineinversetzen. Mir war damals gar nicht genau klar was wir gemeinsam hatten. Ich denke ich werde mal wieder mein inneres Kind pflegen und wieder eine Geschichte von ihr Lesen. Zwar muss ich das auf englisch tun, aber ich bin darin geübt englische Literatur zu lesen. Für schwierige Situationen gibt es noch das Wörterbuch des E-Book-Readers. Ich dachte an den Roman “ Magic of Marigold“. Der fängt zwar abschreckend umständlich an wenn es um die Wahl des Namens für das neugeborene Mädchen geht dennoch will ich diese Erzählung weiterlesen.

Was ich noch an Büchern habe ist die Geschichte um Walter Mitty. Die habe ich auch noch nicht gelesen. Muss das auch auf Englisch tun jetzt weiss ich nicht ob das die bessere Lektüre ist.

Was ich gelesen haben war die Entdeckung der Langsamkeit von Sten Nadolny. Der Hauptprotagonist ist sehr langsam und das wäre so als würde er an sluggish cognitive tempo leiden. Das hat mich nicht so sehr überzeugt. John Franklin die Hauptfigur des Romans ist ja sehr aufmerksam. Er hat ein ausgeprägtes Gedächtnis für Einzelheiten. Und das fehlt einem bei ausgeprägten ADS ja.

Den Roman von Mina Teichert “ Neben der Spur aber auf dem Weg“ fand ich gut. Allerdings war meine Situation ganz anders. Ich hatte es nie mit Selbstverletzungen zu tun sondern bekam Depressionen und daraufhin meistens eine Psychose. Was aber sehr selten vorkommt. ADSler sind unter Borderline Patienten  häufiger vertreten. Und manchmal wird beides auch miteinander verwechselt wie ich vermute. Ihr Buch bringt das Thema ADS endlich ins Bewußtsein der Menschen. Und das finde ich gut an ihrem mutigen Buch.