Ich kriege keine Ordnung in meinen Kopf

Ich bin noch ganz tief in der Welt des Romans „Holding the Man“. Das ist eine Geschichte die vor 20 Jahren mit dem Tod beider Liebenden beendet wurde. Aids ist kein Todesurteil mehr. Irgendwie rührt mich diese Geschichte zu Tränen. Ich mochte schon immer tragische Geschichten. Ob das mid ADS-Altruismus zu tun hat? Ich träume zwar nicht von den Beiden außer nachts dennoch googel ich nach Filmbeiträgen über das Buch und den Film bei youtube. Den Film habe ich sogar bei Amazon bestellt. Ich komme mir vor wie 12 als ich geweint habe als der polnische Robin Hood Janosik in der dazugehörogen Serie gehängt wurde.

Was ist mir meiner eigenen Beziehung? Ich bin mit Martin glücklich. Unser Sex könnte besser sein, was an  mir liegt und auch an dem ADS, aber ich bin mit Martin glücklich. Ich brauche keine Phantasien von Männern wie John Caleo aus Holding the Man.

Ein Artikel über Schwule Männer und ihre Psyche hat mich auch aufgewühlt. Die Selbstmordrate von schwulen Männern in der westlichen Welt ist wesentlich höher als die von Heterosexuellen. Und überdurchschnittlich häufig sind feminine Schwule betroffen. Ich hatte auch im letzten Jahr Selbstmordgedanken, allerdings wegen meiner Sexsucht. Die ist aber weg daher gibt es keinen Grund für die übemäßige Beschäftigung mit dem Thema. Ich denke wenn ich Martin schon nicht richtig lieben kann, dann liebe ich keinen richtig. Aber ich liebe ihn und er fühlt sich genügend geliebt. Warum wühlt mich das alles auf. Und Drama und Aufregung hatten wir im letzten Jahr genug, aber es band uns auch mehr zusammen. Das eigentliche Problem ist dass Martin so in sich gekehrt ist und wir wenig Geld haben um etwa zu verreisen. Aber das kann sich ändern.

Martin macht sich sorgen darum dass er keinen Berufsabschluss hat. Er arbeitet zwar als Programmierer, aber er hat Panik davor dass die kleine Firma in der er beschäftigt ist Pleite gehen könnte, was aber unbegründet ist. Mein Kollege Tobias hat auch keine Ausbildung als Informatiker arbeitet aber trotzdem als Programmierer so weit ich weiß. So ein Problem muss das nicht sein. Ich kriege diese Sachen nicht unter einen Hut.

Ich weiß im Moment nicht wie ich damit umgehen soll. Auch egal. ich sitze es einfach aus.

Advertisements

Ich bin immer noch beeindruckt von dem Roman „Holding the Man“!

Mir gefällt das Männerpaar in Holding the Man außerordentlich gut. Mir fällt auf wie sehr mich Bücher und Filme beeinflussen. Als wären die Geschichten gute Freunde und als gehörten sie zu meiner alltäglichen Realität. Manchmal denke ich das  mir die Geschichten wichtiger sind als meine eigene Realität.

Ich habe auch von einer schönen Liebesgeschichte mit viel weniger Drama zu berichten. Martin und ich hatten nur Schwierigkeiten wegen unserer psychischen Besonderheiten. Er als eigenbrödlerischer Computer Nerd und ich als verträumter Chaot.

Irgendwie kann ich mich mit Timothy aus dem Roman so gut identifizieren er ist so frühreif und früh Erwachsen geworden. Und ich glaube ich würde mich auch in John verlieben. Ich hatte zwar auch meine Abenteuer und eine Zeit lang war ich auch sehr promiskuitiv, für mich war das aber mehr eine Sucht als eine Lust. Um so spannender finde ich die Geschichte von Timothy. Ich weiß nicht ob er typisch schwul ist, aber seine Leidenschaftlichkeit ist wirklich überraschend. Ich glaube dass ist das rührendste und wichtigste Buch das ich gelesen habe. Das tragische Ende mit dem Aids-Tod von John ist wirklich grundtief traurig. Da war aber auch so viel Liebe das sie teilten und das er auch teilweise von Familie und Freunden bekam. Das Buch ist auf jeden Fall lesenswert.

Selektives Hören und ADS bzw ADHS

Selektives hören klappt bei mir nicht. Ich kann wenn Menschen durcheinander reden  mich nicht auf eine Person konzentrieren. Etwa im Restaurant wenn hinter mir auch noch Leute sitzen und sich laut unterhalten kann ich mich noch schwer auf meinen Gesprächspartner konzentrieren. Bei Familienfeiern ist es ähnlich. Dafür bekomme ich viel mehr Gespräche etwa in der Bahn oder auf der Straße mit weil ich sie nicht ausblenden kann und dann gleichzeitig lesen. Dieser Zustand ist nur ein wenig besser geworden durch die ADS-Medikation. Bei Wortbeiträgen im Radio kann ich mich auch schlecht auf mein Buch oder die  Zeitschrift konzentrieren.

Ich überlege immer wieder eine Psychotherapie zu machen

Es gibt eine Allgemeinärztliche Praxis in Dortmund die Psychotherapie in der Gruppe für ADSler anbietet. Ich bin aber eher skeptisch ob das etwas hilft. Die machen auch Achtsamkeitstraining. Unter anderem arbeiten die mit dem sogenannten Body Scan.

Dr. Martin Winkler, ein ADHS Experte, hält von diesen Verfahren nicht viel. Ich könnte aber beide Techniken wieder häufiger praktizieren. Für die psychischen Probleme bringt das wirklich etwas. Der Body Scan ist anstrengend das nicht denken ist anstrengend, das TEK Training ist einfacher. Vielleicht sollte ich das TEK Training wiederholen. Ich könnte zu so einer Gruppe gehen. Das bietet auch die Klinik in Dortmund Aplerbeck an. Ich könnte den Dr. Neumann das ja mal fragen.

Im Grunde könnte ich beide Techniken wieder aufleben lassen, wenn ich die CD´s noch finde.

Ich glaube schon dass das was helfen könnte. Vielleicht lasse ich das wieder aufleben.

TEK Training ist auch eine achtsamkeitsbasierte Meditationstechnik die hilft psychische Probleme zu lösen. Ich Grübel ja auch viel das wäre vielleicht gar nicht so schlecht das zu wiederholen. Ich muss mal gucken wo ich die CD´s habe.

Vergesslich und immer noch chaotisch!

Ich hätte gestern fast vergessen dass ich heute am Nachmittag meine Eltern bei der Hausarbeit unterstützen soll. Meine Mutter und mein Vater, beide Mitte 70 sind sehr gebrechlich geworden. Ich hänge ihnen eine Gardine auf und sauge die ganze Wohnung.

Auch an die Bewerbung für meinen Bruder die ich ihm mit dem Computer schreiben sollte habe ich danach noch gedacht. Dabei haben wir letzte Woche den Termin erst vereinbart.

Irgendwie fällt es mir leicht diese Arbeit zu machen. Sie ist klar umrissen und überschaubar. Bei meinem eigenen Haushalt verliere ich den Überblick. Außerdem finde ich Hausarbeit nicht gerade spannend. Um wenigstens etwas Anreiz zu haben höre ich dabei Musik. Ich glaube auch das ich Hausarbeit langweilig finde ist auch ein großes Problem. Ich muss sie mir spannender machen. Generell fällt mir putzen eher leicht als aufräumen. So Sachen sortieren kann ich gar nicht gut. Ich finde aufräumen ist ein kompliziertes unterfangen. Ich habe eine zündende Idee. Warum Räume ich nicht einfach jeden Tag so einen Fleck in der Wohnung intensiv auf. Ein Regalbrett oder in meinem Zimmer vielleicht ein Quadratmeter vom Boden. Aber wo fange ich an und wo höre ich auf. Im Grunde kann ich nur Zimmer für Zimmer an den Tagen wechseln vorgehen. Vielleicht reicht ja auch eine halbe Stunde am Tag. Wann mache ich das?

Oder soll ich nach dem Messiebuch vorgehen. Das muss ich in der Bibliothek noch verlängern. Ich versuche mal nach dem Messiebuch vorzugehen. Ich werde davon berichten.

Spielverhalten von ADS-Kindern

Es heißt dass ADS Kinder am liebsten mit Klötzchen und mit Puppen spielen. Ich habe Beides gerne getan. Ich hatte allerdings als kleiner Sissyboy mehr Puppen. Und ich soll immer gesprochen haben wenn ich gespielt habe.

Die ersten Spielsachen waren ein Kochgeschirr für Puppen. Als Kind hatte ich daher den Spitznamen „Tigelek“ was im masurischen so viel wie kleiner Kochtopf bedeutet.

Ich hatte eine regelrechte Fantasiewelt. Ich hatte auch einen riesigen Spielzeugbauernhof mit vielen Tieren. Meine Eltern hatten ursprünglich auch einen kleinen Nebenerwerbshof in Masuren.

Warum diese Spielsachen so beliebt waren? Man konnte mit ihnen ganze Geschichten spielen. Ich denke gerade das ganz fantasievolle Spielen egal ob es mit Puppen oder Tierfiguren typisch für ADS-Kinder ist. Ich habe auch mit den Figuren und Puppen gesprochen. Und fantasievoll war das spielen immer. Da wurde eine Mütze zu einem Vogelnest umfuntioniert und der umgedrehte Pferdewagen mit den geschwungenen Enden zu Wiege für eine Puppe umfunktioniert. Einen Kochtopf von meinem Spielzeugkochgeschirr wurde zur Backhaube einem sog. „Pro Dish“ umfunktioniert und mit einem imaginären Kabel an das Stromnetz angeschlossen. Die Störche auf meinem Spielzeugbauernhaus wanderten in Herbst in den Hühnerstall wie auch die anderen Tiere im Winter im Stall blieben.

Was auch typisch war ich habe als Kind viel Fernsehen geschaut und mich in die Welten hineingeträumt und die Kämpfe aus den Fernsehen Western mit imaginären Gegnern nachgespielt. Und ich habe viel alleine gespielt. Ich bin auch viel spazieren gegangen. Ich habe mir vorgestellt dass in unserem Wäldchen Indianer leben und gehofft ihre Hütten und Tipis zu sehen.

Kleine Brötchen backen

Es fällt mir schwer mich mit meiner Unzulänglichkeit abzufinden. Meine Rechtschreibschwierigkeiten nerven mich. Ich denke ich sollte auf Dauer einen Kurs Rechtschreibung bei der VHS belegen. Als Seniorenbetreuer muss ich auch Dokumentationen führen, fürchte ich und da brauche ich eine bessere Rechtschreibung.

Meine mangelnde Konzentrationsfähigkeit wirkt sich auch auf meine Hobbys aus. Ich kann einfach keine komplizierteren Muster oder auch keine Pullover stricken. Damit werde ich mich wohl abfinden müssen. Ich kann einfach die Armausschnitte und die Schulterpartien an einem Pullover nicht. Auch kompliziertere Häkelmuster lerne ich wohl nur sehr langsam. Ich kann Mäusezähnchen und ich kann Tweedmuster damit hat sich das aber auch.

Ich denke dass ich ganz kleine Projekte mir vornehmen muss. Zu aller erst hat meine berufliche Zukunft Priorität und danach die Ordnung zu Hause und die Sauberkeit. Das sind schon Dinge die mich ganz ausfüllen. Andere Wünsche und Träume mussen hinten anstehen. Wenn ich dann noch etwas lese oder Musik höre ist das schon viel an Freizeitaktivitäten. Und natürlich wenn ich kleinere Handarbeitsprojekte mache. Ich kann mich aber auch daran wagen eine Decke oder auch einen Herrenponcho zu häkeln. Das ist für mich einfach. Ich muss mich daran gewöhnen das ich langsam bin.

Und was das Übergewicht angeht ist es glaube ich wichtiger das ich mich gesünder ernähre als dass ich schnell abnehme. Mehr Obst und Gemüse und Vollkornprodukte essen ist gut. Und das weniger essen kommt zuletzt dran.

Ich versuche meine Ernährung etwas umzustellen

Meine Ernährungsgewohnheiten sind nicht gerade gesund. Ich frühstücke gerne Kuchen vom Bäcker. Das kostet mich auch Geld und sorgt dafür dass ich immer dicker werde.

Ich habe jetzt Dinkelbrot von einem Bäcker in der Stadt gekauft. Er bietet es jeden Mittwoch an. Dinkel enthält viele Mineralien und auch Tryptophane die eine Vorstufe von Serotonin sind. Serotonin senkt bei ADS die Impulsivität. Manchmal schreibe ich dann so peinliche Post´s darüber das ich Salvador Sobral unwiderstehlich finde, aber ich muss mein Herz nicht immer unbedingt auf der Zunge haben. Ich kann zwar Impulse besser unterdrücken, aber ganz weg ist die Impulsivität noch nicht.

Außerdem will ich täglich eine Banane essen. Bananen sind gut für den Hirnstoffwechsel. Sie sorgen dafür das mehr Dopamin und Noradrenalin zu Verfügung steht. Beide Hirnbotenstoffe sind wichtig für eine gute Konzentrationsfähigkeit.

Auch Linsen will ich häufiger essen. Sie versorgen den Körper mit Zink, was auch gut für das Gehirn ist. Eine Bekannte hat eine leckeres arme Leute Rezept erfunden und zwar mit roten Linsen, Kartoffeln und Zwiebeln. Ich habe es etwas abgewandelt. Ich koche Salzkartoffeln und schütte nach einer Viertelstunde eine Tasse rote Linsen dazu. Ich schütte das übrige Kochwasser durch ein Sieb weg,wenn Kartoffeln und Linsen gar sind, und stampfe die Kartoffeln mit den Linsen zusammen und füge dann noch geschmolzene Butter und feingeschnittene Winterheckenzwiebeln hinzu. Winterheckenzwiebeln sind Frühlingszwiebeln ähnlich. Sie wachsen das ganze Jahr über so lange es nicht friert und man nutzt das Schlottengrün von ihnen. Winterheckenzwiebeln habe ich in einem Blumenkasten auf dem Hinterhof ausgesät und habe sie schon 4 Jahre an dem Standort.Ich esse dieses Kartoffelgericht immer Dienstags, wenn ich mir etwas ekeliges kochen darf, wie sich mein Gatte ausdrückt. Er mag Salzkartoffeln und Zwiebeln nicht besonders.

An den anderen Tagen koche ich für uns Beide. Ansonsten besteht die Gefahr das er sich nur von Hamburgern und Fertiggerichten ernährt. Es gibt bei uns sehr häufig Backofen Pommes und Hähnchenminischnitzel zum Abendessen. Hähnchenfleisch ist sehr gesund weil es viel Vitamin B12 liefert. Das ist gut für die Psyche und für die Muskulatur. Vitamin B12 wirkt entspannend. Als Beilage gibt es häufiger Apfel und Möhrenrohkostsalat. Rüben enthalten auch viele Mineralstoffe die gesund für die Gehirnfunktionen sind.

Ich esse schon lange nur wenige Wurst. Wenn dann esse ich ganz gerne Lachs auf dem Brot. Lachs enthält viel Omega 3 Fettsäuren die gut für die Psyche sind. Als Speiseöl verwende ich Rapsöl das auch Omega 3 Fettsäuren enthält.

Berufliche Reha und ADS bzw ADHS

Es gibt so weit ich weiß keinen speziellen Träger für die berufliche Reha von ADHSler und ADSlern im Ruhrgebiet oder auch Westfalen. Ich überlege die berufliche Reha am BTZ in Dortmund zu machen, aber eine Bekannte sagte mir dort gebe es nicht genug zu tun für die Rehateilnehmer.

Ich bin wirklich überfragt was die beste Maßnahme für mich sein würde. Im Grunde gibt es nur das BTZ. Ob ich nicht selber versuchen kann ein Praktikum in einem Altenheim zu bekommen. Die haben ja auch einen offenen Bereich. Im hauswirtschaftlichen Bereich wäre nicht genug zu tun.

Vielleicht klappt das ja auch noch mit der geförderten Beschäftigung bei der Stadt. Das wäre wirklich gut. Die habe ich von Stellen im Seniorenbegleitdienst angeboten bekommen. Das wär wirklich nicht schlecht. Ich bin etwas endtäuscht und auch verzweifelt was meine berufliche Situation angeht. Ich denke aber dass ich am ehesten als Alltagsbegleiter eine Chance hätte. Ich würde auch die Ausbildung selber bezahlen weil mir im Moment kein Bildungsgutschein mehr zusteht.  Ich kann mir das auch im Moment leisten. Abwarten was der Sachbearbeiter beim Arbeitsamt sagt. Mehr kann ich im Moment nicht tun.

Zwei Drittel der männlichen ADS Betroffenen sind masturbations- und pornografiesüchtig

Laut ADHSpedia ist Pornografie- und Masturbationssucht bei Männern mit ADHS vom vorwiegend unaufmerksamen Typus stark verbreitet. Es wird davon ausgegangen dass  ein Grund dafür ein schlechtes Selbstwergefühl ist.

Ich denke das es sehr  naheliegend ist das bei einer Störung für die ja Tagträume kennzeichnend sind eine Sucht nach sexuellen Fantasien vorliegen kann. Ich könnte mir auch vorstellen das auch Medienabhängigkeit sehr verbreitet ist unter ADSlern.

Ich war als Kind z. B. fernsehsüchtig. Ich habe jeden Tag mehrere Stunden fern geschaut. Und dann mich in die Welten der Filme und Serien hinein geträumt.

Im Moment bin ich so komisch das klingt nach den Statistiken meines Blogs süchtig.

Außerdem Suche ich meine Lieblingsblogs mehrmals am Tag auf um zu sehen ob neue interessante Post´s veröffentlicht wurden.

Was romantische und sexuelle Fantasien angeht, so habe ich diese nur noch ganz selten. Romantische Fantasien wo ich mit einer Figur aus einer Fernsehserie zusammen bin habe ich kaum noch. Auch sexuelle Fantasien habe ich nicht mehr. Ich denke das mir da auch  das Medikament Strattera hilft das ich einnehme. Es scheint auch so das die Masturbationssucht abgenommen hat. Ich masturbiere nicht täglich mehr. Die Abstinenz durch die sehr hohen Dosen von Risperidon die sich ja auch negativ auf die Libido ausgewirkt haben, hat mir geholfen mit dieser schlechten Angewohnheit Schluss zu machen. Risperidon muss ich wegen einer psychotischen Episode im letzten Jahr noch in niedrigeren Dosen einnehmen.