Es kann sein das mir die Rentenversicherung eine medizinische Rehabilitation bezahlt!

Ich habe nur ganz wenig in die Rentenversicherung eingezahlt. Es kann aber sein, das weil ich schon seit 2005 arbeitslos bin, das mir noch das Jobcenter genügend lange in die Rente eingezahlt hat, so dass ich 5 Jahre Wartezeit voll habe. Ich hoffe dass das reicht. Ansonsten muss ich mich an die Krankenkasse wenden. Die berufliche Reha bezahlt dagegen das Jobcenter. Ich überlege als Wunschklinik die Reha Klinik in Bad Münder am Deister anzugeben. Das ist nicht so weit weg von Dortmund wo ich wohne. Nach den Akten der Klinik leide ich an 4 psychischen Erkrankungen, einer psychotischen Episode im Rahmen einer Depression, einer Anpassungsstörung, einer einfachen Aufmerksamkeitsstörung ohne Hyperaktivität und einer ängstlich vermeidenden Persönlichkeitsstörung.

Die Sozialarbeiterin der LWL-Klinik meinte auch das ich meinen Schwerbehindertengrad von 30 Prozent neu berechnen lassen sollte, ob ich nicht einen höheren bekomme. Ich glaube aber dass das nichts bringen wird. Aber versuchen werde ich es trotzdem.

Advertisements

Was mache ich sonst noch außer Medikamente einzunehmen um mit ADS klar zu kommen!

Ich nehme ja gegen das ADS 100 mg Strattera ein. Dieses Medikament unterbindet das Tagträumen doch bin ich noch durch Umgebungsreize ablenkbar und der Antrieb war und ist aber noch schlecht.

Was mache ich noch gegen das ADS? Ich mache etwas Sport um meinen Antrieb zu verbessern. Ich gehe einmal in der Woche 40 Minuten Rückenschwimmen, auch um meine Rückenprobleme in den Griff zu bekommen, aber auch um die Ausdauer zu trainieren und dadurch länger bei einer Sache zu bleiben.

Ich meditiere täglich mit einer angeleiteten Atemmeditation eine Viertelstunde. Das verbessert die Konzentration.

Ich lese täglich zumindest eine halbe Stunde in einem Buch. Das trainiert die Konzentration und das Gedächtnis.

Außerdem esse ich mehrmals in der Woche fetten Seefisch wie etwa Lachs oder Hering. Die Omega 3 Fettsäuren darin sind gut für eine gesunde Hirnfunktion.

Hypoglykämie, Umweltgifte und Trauma und ADHS

Mir fällt im Moment nichts persönliches ein, was ich schreiben kann darum wollte ich etwas grundsätzliches zu ADHS und ADS schreiben, obwohl ich darin nicht so wirklich firm drin bin.

Unterzuckerung sogenannte Hypoglykämie kann ein Hinweis und eine mögliche Ursache für stärkere ADHS Symptome sein. Gerade Heißhunger auf Süßes bei dem sich die ADHS Symptome verschlimmern kann ein Hinweis auf Unterzuckerung sein.

Umweltgifte wie z. B. Weichmacher in bestimmten Kunststoffen, Pestizide und Farbstoffe können ADHS Symptome auslösen und verstärken. Ich habe mal gehört das der blaue Farbstoff in Süßigkeiten oder auch in Getränken ein Problem sein kann.

Bei Traumapatienten kann es zu vermehrten Tagträumen kommen. Zum sogenannten maladaptiven Tagträumen. Das ist dann ähnlich wie ADS.

Mit mir hat das jetzt nicht viel zu tun. Ich habe in deb ersten Lebensjahren auf einem Selbstversorgerbauernhof verbracht. Ein Trauma habe ich nicht und blaues Weingummi esse ich grundsätzlich nicht und auch gefärbte Limonaden nicht. Bei mir ist es wohl mehr eine genetische Komponente. Ich habe da meinen Großvater mütterlicherseits im Verdacht, das er auch ADS hatte und einen Onkel, den Bruder meines Vaters, der hatte wohl eine Störung die ähnlich wie sluggish cognitives tempo war. Er war sehr langsam und hatte auch in Jugendjahren eine psychische Krise. Meine Mutter hatte Schwangerschaftsprobleme und musste lange in der Schwangerschaft liegen um mich nicht zu verlieren. Ich denke das es bei mir am ehesten daher kommt.

Was mich als ADSler von anderen schwulen Männern unterscheidet

Häufig denke ich das was bei mir zu viel ist, ist bei den meisten schwulen Männern zu wenig vorhanden. Schwule Männer lieben große, junge, muskulöse, sexuell aktive,weiße Männer. Und ich mag zerbrechliche, verletzliche, sensible und einfühlsame Männer. Das äußere spielt auch eine Rolle aber eine untergeordnete. Ich denke auch das Außenseitermerkmale gerade auf mich anziehend wirken. Daher habe ich es wohl auch mit Männern mit sozialen Ängsten. Heterosexuelle ADSler haben ähnliche Vorlieben.

Ich glaube gerade die Oberflächlichkeit der Szene ist besonders nervig. Bei Heterosexuellen ist das auch der Fall aber beschränkt sich hauptsächlich auf das Jugendalter. Mitleid ist aber so sehr stark in uns verankert das Liebe ganz eng damit verbunden ist. Habe ich daher einen schlechten Mann abbekommen. Nein aber ich habe nicht das typische Alphamännchen abbekommen was andere so anstreben. Wenn ich meinen Mann ärgern will nenne ich ihn „coolen boy“. Martin behauptet von sich aus er war nie „cool“. Er war immer ein Nerd oder Geek. Dafür habe ich eine viel beständigere Beziehung weil ich mehr auf „Innere-Werte“ setze.

Keine falsche Bescheidenheit

Es ist einfach so das ich durch das ausgeprägte ADS   und ein ausgeprägtes Mitleid mich mit Außenseitern umgeben habe. Zum anderen habe ich durch das ADS auch einen schlechtes Selbstwertgefühl entwickelt und traue mich nicht auf „normale“ Leute zu zu gehen. Auch so bin ich furchtbar bescheiden und zurückhaltend. Dabei wäre es sicher mal gut ein größeres Stück vom Kuchen zu verlangen. Mal mit gesünderen Leuten befreundet sein oder tatsächlich mehr vom eigenen Leben zu verlangen. Ich muss mir klarer werden über meine Stärken, vielleicht kann der Aufenthalt in einer Reha-Klinik dazu beitragen. Was schlecht war das ich vom Arbeitsamt bisher einfach so niedergemacht wurde, insbesondere was meine Belastbarkeit angeht.

Ich denke es ist gut das ich mir ein weiches Herz bewahre aber es muss aber auch möglich sein dass ich auch Forderungen an mich und die anderen Stelle. Und das fällt mir halt schwer.

Wie mein alberner Bruder mich häufig am Telefon verabschiedet

Das wir eine alberne Familie sind ist bekannt. Auf Familienfeiern wird viel gelacht. Auch über unsere eigenen Schwächen. Wenn mein Bruder mit mir telefoniert verabschiedet er mich häufig mit „Träum schön“. Manchmal finde ich das nervig, aber mittlerweile muss ich selber darüber schmunzeln, obwohl ich ja nicht mehr so viel tagträume.

 

Die „Erforschung des Atemraumes“ hilft mir mich zu fokussieren

Schon häufiger habe ich geklagt das mein Antrieb sehr schlecht ist. Ich habe nur das ADS als möglichen Verursacher im Verdacht. Das zu viel an Gedanken sorgt für mehr Chaos im Kopf und das ich mich dann nicht mehr auf eine Sache konzentrieren kann. Jetzt habe ich die Meditationsform „Erforschung des Atemraumes“ ausprobiert. Ich habe sie auf der Website meines Psychotherapeuten runter geladen bei dem ich eine Psychotherapie mache und höre sie über Kopfhörer meines Smartphones. Diese Meditation wirkt angenehm beruhigend und hilft mir mich wieder zu fokussieren. Und dann klappt es auch mit der Hausarbeit besser. Ich denke dann an gar nichts mehr und bin angenehm konzentriert so dass ich eine Stunde lang die Küche putzen und aufräumen kann. Vielleicht hilft mir das auch dauerhafter, obwohl ich großen Wiederwillen gegen die Hausarbeit habe.

Beziehungsprobleme

Ich liebe meinen Mann sehr. Es ist kein Zweifel daran das ich ihn liebe. Aber seine Antriebsarmut und Gleichgültigkeit was wichtige Aufgaben in Zusammenhang auch mit Behörden wie dem Jobcenter angeht frustriert mich zu tiefst. Ich habe ihm empfohlen hochdosiertes Johanniskraut zu nehmen – was er jetzt auch tut. Das Leben mit einem schyzoiden Partner ist sehr schwierig. Ich würde mir gerne einen gesünderen Partner wünschen der vor allem sozial auch funktionsfähiger ist. Ich bleibe doch immer bei schyzoiden Partnern hängen. Er erledigt zwar die Aufgaben aber immer auf den letzten Drücker oder mit Verspätung. Ich weiss auch das ich selber soziale Ängste habe, ich selber habe eine ängstlich vermeidende Persönlichkeitsstörung und das daher auch meine Vorliebe für solche Männer kommt. Manchmal wünsche ich mir doch das er normaler funktioniert.

Ich habe die Küche entrümpelt und geputzt

Manchmal gelingt es mir den inneren Schweinehund zu überwinden. Ich habe vor ein paar Tagen die Küche entrümpelt. Ich habe Glas und Papiermüll weggebracht. Einen großen alten Kochtopf habe ich weggeschmissen und die Oberflächen gewischt. Wenn ich mir konkret etwas vornehme geht es eigentlich. Wenn ich mir nur vornehme  die Küche aufzuräumen und mir keine festen Vorgaben gebe hat das meistens keinen größeren Erfolg. Aber jetzt habe ich so viel Müll entsorgt das mich sogar mein Mann gelobt hat.

Ich kann doch meinen inneren Schweinehund überwinden. Wenn ich einfach anfange geht es eigentlich.

Verlegen, verlieren, vergessen

ADS ist ja eine Aufmerksamkeitsstörung. Früher habe ich häufig Termine vergessen oder verpasst. Regelmäßig habe ich Sachen verlegt. Im Moment verliere ich häufiger meine Hausschuhe, viel mehr lasse ich sie irgendwo liegen wo ich sie später suchen muss.

Einmal habe ich ein Fahrrad in der Stadt so abgestellt das ich es nicht mehr wiedergefunden habe. Generell fällt es mir schwer zu merken wo ich mein Fahrrad in der Stadt abgestellt habe, ich muss es fast immer suchen.

Von meinem Abiturzeugnis musste ich zwei mal eine Abschrift machen lassen weil ich es verlegt habe  und nicht mehr wiedergefunden.

Manchmal steige ich in die falsche U-Bahn ein wenn ich aus der Stadt nach Hause fahre.