Mitgefühl und Phantasiebegabung bei ADHS

Vor einiger Zeit habe ich einen Beitrag über die Pogrome gegen Juden in der Reichskristallnacht und über die ersten Deportationen von Männern aus dieser Gruppe in Dortmund gelesen.

Ich las diesen Text und ich sah die Menschen förmlich vor mir. Und als dort von weinenden Mädchen und Frauen die Rede war die ihre deportierten männlichen Angehörigen  verabschiedeten dann hatte ich auch tränen in den Augen. Auch wenn ich jetzt an diese Worte denke bekomme ich feuchte Augen.

Ich glaube schon dass diese Fähigkeit von Mitgefühl oder Mitleid, bei mir sehr stark ist.

Durch die Phantasiebegabung aber auch durch die gestiegerte Wahrnehmung bei dramatischen Situationen habe ich die Fähigkeit die Gefühle der Menschen teilweise mitzuempfinden. Natürlich spüre ich nicht dass gleiche. Aber ich kann mir vorstellen wie es wäre wenn man meinen Partner mir einfach weggenommen hätte.

Dies ist eine besondere Gabe es kann aber auch eine Belastung sein. Schlechte Nachrichten gehen mir immer sehr nahe. Obwohl ich schon Unterschiede feststelle. Menschen gemachtes Unglück ist für mich immer schwer ertragbar auch etwa was den Flugzeugabsturz in den Seealpen in Frankreich angeht. Das heißt nicht dass ich ganz schwach bin. Ich kann  auch sehr wütend sein  und dann Gnade dem Störenfried aber nur Gott, ich tue es nicht. Früher habe ich Wut auch als etwas negatives angesehen, aber es kann eine Triebfeder zur Veränderung sein.

Die Zustände die in der Armutsprostitution in Dortmund herrschen haben mich veranlaßt Lobbyarbeit zumindest für die männlichen Prostituierten zu machen. Ich denke es ist mir gelungen dass sie das Projekt „Neonlicht“ der Aids-Hilfe Dortmund gefestigt hat und  sogar vielleicht durch neue Angebote ergänzt wird. Ich fand es unerträglich dass sich Männer aus Südosteuropa für einen Schachtel Zigartetten prostituieren weil ihnen der Lohn auf dem sog. Arbeitsstrich verweigert wird. Mein Kollege Dominic nennt mich ja „Engelchen“. Manchmal denke ich auch ich will wirklich unbedingt in den Himmel kommen.  Aber ein Engel bin ich nicht! Wenn ich  Jemanden nicht leiden kann, was selten vorkommt, dann bin ich  ein Kotzbrocken. Also die Schmähmails an eine Lokalpolitikerin aus unserer Stadt sind nicht zitierbar. Alles schön am Rande zur Beleidigung formuliert und jedes Wort trifft wie ein Schlag. Das ist dann meine „teuflische“ Seite. Das gehört aber auch zu mir. Also lande ich wohl im Fegefeuer. Im Himmel ist es doch äh zu kalt und dann den ganzen Tag nur Harfenmusik das ist doch nichts für mich.

Schwarz- / Weiss-Sicht und ADHS

Ich erinnere mich noch an einen jungen Mann aus meinem Bekanntenkreis. Er war damals im Vorstand eines Vereins zu dem ich auch gehört habe. Er war ein junger, sehr intelligenter Mann, doch stritt er sich mit vielen aus dem Verein.

Ich weiss ein guter Freund von mir sagte über ihn er hätte so viel Hass in sich. Bei einer Party habe ich ihn dann bei einem Frage und Antwortspiel, beim Flaschendrehen, bewußt bloß gestellt. Er fing dann an zu weinen, die coole Fassade brach dann spontan zusammen.

Wie verletzlich er war! Ich vermute das er auch ADHS-Züge hatte. Ich kenne selber so eine Schwarz-Weiss Sicht von mir. Meine Wahrnehmung ist immer ambivalent, nichts ist vollständig gut oder schlecht. Das entspricht zwar schon der Wahrheit doch wechselt diese Wahrnehmung sehr stark kurz hintereinander. Ich denke dass dies auch der Grund für die vielen Stimmungsschwankungen ist. Meine Weltsicht ist nicht stabil. Es gibt für mich kaum Gewissheiten und das ist für mich schwer ertragbar. Das ein Mensch gleichzeitig böse und gute Seiten haben kann. Ein Kollege nennt mich bewußt als Provokation Engelchen. Das bin ich auch nicht, oder wie war das mit der Sünde und dem ersten Stein. Doch baller ich gerne dicke Felsbrocken durch die Gegend. Dabei sitze ich mitunter in dem gleichen Glashaus wie andere auch.

Ich denke aber dass ich für einen ADHSler noch relativ ausgeglichen bin. Helfen tut da auch die Medikation mit Stratterra. Ein Interview mit meiner Familie und natürlich mit meinem „Mustergatten“ Martin würde das bestättigen. Dennoch bin ich noch zerstreut.

Doch hilft die Medikation auch das innere Chaos zu sortieren. Ich habe ein beständigeres Bild von der Welt, obwohl ich auch Ausbrüche auf diesem Blog habe. Biedere Hausfrauen als alte Schachteln zu beschimpfen ist sicher auch nicht die nette Art. Für mich sind viele Dinge sehr anstrengend, auch mit meinen eigenen Wiedersprüchen komme ich nur schwer klar. Aber es ist besser als früher und diese Gewissheit tut einfacht gut.

Fundierte Informationen über ADHS aus wissenschaftlicher und medizinischer Sicht findet man hier!

Da ich immer wieder entsetzt bin was von Seiten der Anti-ADHS-Lobby an Fehlinformationen über ADHS verbreitet wird möchte ich meinen Lesern zum einen bitten den blau unterlegten Tagg ADHS bzw ADS unter meinen Beiträgen aufzurufen. Es gibt verschiedene andere gute Quellen im Internet auf die ich mich auch teilweise beziehe.

Psychosoziale-Gesundheit.net etwa, die Seiten von ADHS-Deutschland, und die des Facharztes an einer Rehaklinik , Martin Winkler der auch intressante Kommentare auf meinem  Blog hinterlassen hat. Diese Quellen sind teilweise fundierter als meine eigenen Posts weil sich bei mir auch sehr persönliche biografische Erfahrungen mischen mit dem was ich gelesen habe. Ich weiss nicht immer wie typisch meine Erfahrungen sind.

Um seriöse Informationen zu erhalten ist es generell bei einer Recherche wichtig verschiedene Quellen zu lesen. Ich bin nicht generell gegen die Naturheilkunde oder gar gegen psychoanalytisch basierte Therapieformen. Doch finde ich ihre wissenschaftliche Basis sehr dünn und manche Aussagen sind da durchaus gewagt und manchmal auch Verantworungslos wenn man etwa Betroffnen schulmedizinsche Verfahren verweigert.

ADHS gilt übrigens als die am besten erforschte psychische bzw. neurologische Störung bei Kindern und Jugendlichen. Daher ist es schon sehr problematisch dass diese Erkenntnisse immer noch von einigen Scharlatanen aus der Naturheilkunde in  Zweifel gezogen werden. Das ist verantwortungslos und grob fahrlässig.

ADHS und Sexualität

Eine Wahrnehmungsstörung wie ADHS wirkt sich auf alle Lebensbereiche aus. Deshalb ist es auch verständlich dass es auch die Sexualität betrifft.

Hier kann Hypersensibilität zum Problem werden, so dass Berührungen nur schwer ertragbar sind.

Anscheinend gibt es auch Hypersexualität, umgangssprachlich Sexsucht genannt, häufiger in Zusammenhang mit ADHS. Zum einen wird diese Verhaltenssucht als „Schmerzmittel“ missbraucht um über ein schlechtes Selbstwertgefühl hinweg zu trösten. Zum anderen regt sexuelle Aktivität auch den Hirnstoffwechsel an.

Bei mir trat die Pubertät auch sehr früh ein. Die erste Pollution, also den ersten feuchten Traum, hatte ich etwa mit 9 Jahren. Diese Frühreife wird einigen Betroffenen auch zum Verhängnis. Sie macht sie in Zusammenhang mit der Störung leichter Opfer für Missbrauch.

Manchmal kann aber der Eintritt in die Pubertät verzögert sein. Dies scheint auch durch die neurologische Störung bedingt zu werden.

Ich kenne kaum andere ADHSler. Bei mir war das größte Problem in der Partnerschaft die angeborene, das ADHS begleitende Hypersensibilität. Mein Lebenspartner und ich mußten damit umgehen lernen. Daher möchte ich Betroffene Leser anraten mit sich und seinem Partner Geduld zu haben. Auch sollte man diese Probleme in der Partnerschaft ansprechen und dem Partner keinen Vorwurf machen. Er kann nicht wissen wie wir empfinden. Dennoch genieße ich Sexualität wenn es auch Hürden auf dem Weg zum Genuss gab.

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann klick doch auf den Tagg ADHS ganz unten am Ende des Beitrags um mehr zu dem Thema zu lesen.

Welche Ziele verfolgt die „Anti-ADHS-Lobby“ ?

Es gibt eine richtige Anti ADHS Lobby. Sie besteht im wesentlichen aus Antroposophen (Waldorfpädagogen und antroposophischen Medizinern) großen Teilen der Psychoanalyse und der Scientology Church.

Die Antroposophie ist mehr eine Art Religion als dass sie auf wissenschaftlichen Erkenntnissen fußt ähnliches gilt für die Psychoanalyse. Für sie stört eine Diagnose wie ADHS schlichtweg das Weltbild. Aber auch der Vertrieb von Bachblüten und anderen alternativen Helmitteln spielt da durch aus eine Rolle. Nicht direkt aber indirekt.

Bei den Scinetologen als Psychosekte ist Heilung von psychischen Krankheiten nicht dass Ziel weil psychisch gesunde Menschen immuner sind gegen die Strategien dieser Sekte.

Es fließt  nicht unbedingt Geld durch die Lobby aber es werden auch bewußt Fehlinformationen gesät. Auch mein Blog wird wohl zumindest von einem anderen Anti-Psychatrie Blog dieser Bewegung verfolgt. Das sollten Menschen wissen wenn Sie Informationen über ADHS sammeln. Dies ist der Realität und ich fordere meine Leser dazu auf verschiedenen Quellen zu nutzen um sich ein Bild zu dem Thema ADHS zu machen.

Psychoanalytische Erklärungsmodelle zu ADHS – meine Meinung dazu!

ADHS ist eine sehr komplexe neurologische Störung. Sie wird nicht durch eine bildgebendes Verfahren, etwa einer Computer Tomografie oder einem Hirnstrommessung festgestellt sondern über die Symptome.

Diese lassen sich aber exakt messen. Es gibt Konzentrationstest die sehr zuverlässige Aussagen über die Konzentrationsnfähigkeit des Probanden geben. Dies wird in Deutschland bei Erwachsenen mit ADHS so praktiziert. Im Grunde ist es ein Ausschlußdiagnose. Eine ausführliche Anamnese, das heißt Aufnahme der Krankengeschichte plus der Ausschließung von körperlichen Krankheiten etwa Beschwerden durch Krankheiten der Schilddrüse. Bei Erwachsenen werden auch die Grundschulzeugnisse eingefordert um sicherzustellen dass die Krankheit schon seit der Kindheit besteht.

Psychoanalytische Ansätze erklären das ADHS als Folge eines Traumas. Nur dies ist bei dem Krankheitsbild schwierig weil die Krankheit auch traumatische oder auch einfach verletzende Situationen heraufbeschwört. Nicht nur Eltern die aus Überforderung ihr Kind misshandeln können ein Thema sein sonder auch sexueller Mißbrauch. Das kommt dadurch zu stande dass diese Kinder und Jugendlichen sehr aufgeschlossen und neugierig ihre Welt entdecken und beinflußbarer sind als gesunde Kinder.

Gerade die Psychanalyse reduziert psychische Störungen auf das Verhältnis Eltern und Kind und bedient sich häufiger des Ödipus-Komplexes. Ich weiß dass es in Psychoanalysen etwa von Homosexuellen Männer zu wirklich gewagten und auch sehr problematischen Schlussfolgerungen kommen kann.

Die Entstehung von Homosexualität wird mit dem Fehlen der Vaterfigur in Verbindung gebracht. Dass kleine Jungs von ihren Müttern erzogen werden und daher den Vater als Fremd wahrnehmen und ihn dann quasi erotisieren. Meine Meinung zu dem Thema ist dass dies grober Unfug ist. Mein Bruder ist zwar 7 Jahre älter doch haben wir ja den gleichen Vater. Und er ist heterosexuell.  In der Psychoanalyse eines Bekannten von mir hat die Analytikerin die Schlussfolgerung gezogen dass er sich eine sexuelle Vereinigung mit seinem Vater gewünscht hätte, Psychoanalytiker meinen damit aber nicht unbedingt Verkehr. Es geht um Anziehung und Aufmerksamkeit. Doch er litt darunter und formulierte in der Analyse dass er es gewünscht hätte dass er diese Vereinigung, also quasi Missbrauch erfahren hätte.  Ich weiss nicht ob das wirklich hilft die Psyche eines verletzten depressiven Schwulen Mannes zu heilen. Ich halte das für gefährlichen Unsinn.

Noch vor einiger Zeit hatte die Psychoanalyse Homosexualität als Entwicklungsstörung bezeichnet und bekennende Homosexuelle durften diesen Zweig der Psychotherapie nicht ausüben. Ich finde diese Therapieform daher als sehr problematisch und eher als mystisch und fast schon als Ersatzreiligion. Verhaltenstherapie etwa ist viel wissenschaftlicher.

Zur Medikamentösen Behandlung von ADHS im Kinder und Jugendalter kann  ich nicht  viel sagen. Ich habe ein retardiertes „ritalinhaltiges“ Medikament ausprobiert und mußte die Behandlung wegen massiver psychischer Beschwerden abbrechen. Insbesondere bei dem Wirkungsrückgang gegen Abend bekam ich starke Depressive Stimmungen. Daraufhin wurde mir Stratterra angeboten. Dies ist eines von mehreren möglichen Antidepressiva die bei ADHS verschrieben werde können. Es hat zwar nur die Zulassung für die ADHS-Behandlung wirkt aber auch antidepressiv und angsstillend. Es muss wie ein klassisches Antidepressivum aufdosiert werden hat aber danach eine wesentlich regelmäßigere Wirkung.

Ich habe gerade einen Beitrag auf Arte gesehen zu dem Thema Psychoanalyse und ADHS und fand das sehr problematisch und unseriös. Dies ist nun meine Reaktion darauf.

Biogasanlage Stadthafen Lünen – wie eine gute Idee durch Raffgier zerstört wurde!

Nach wie vor fühle ich mich meiner Heimatstadt Lünen irgendwie verbunden. Um den Stadtvätern zu helfen den ihren Aufgaben finanziell nachzukommen habe ich damals die Idee der Biogasanlage samt Mikroverteilungsnetz ersonnen. Mich schockiert hingegen was meine laienhaften Vorstellungen dort angerichtet haben.

Da Lünen an der Schwelle zum Münsterland liegt habe ich gehofft dass dort eine Anlage komplett mit Gülle beschickt werden kann. Das war der erste Irrtum und dafür schäme ich mich fast. Aber die Gier der Stadtväter schockiert mich ebenfalls!Dass  sich das gleiche Konzept noch einmal für den Stummhafen umsetzen wollen.

Zu eigener Kreativität sind wohl Stadtwerkebetreiber als auch Kommunalpolitik nicht in der Lage. Es ist beschämend wie sehr diese Idee ausgebeutet wird ohne dass ich etwas davon habe.

Ich werde solche Dinge nicht mehr machen. Die Ansätze meiner Idee waren gut, nur die Dimensionen waren zu groß. Eigenes denken schadet auch Kommunalpolitikern übrigens nicht.

Leider ist dass der Lauf der Welt. Doch ich sage es noch einmal es schockiert mich und macht mich traurig wie gute Ansätze durch Gier zerstört werden. Und das ist tatsächlich den Stadtvätern anzulasten. Der Enneppe-Ruhr-Kreis hat dagegen  eine andere Idee perfektioniert. In Lünen wird die Kuh so lange gemolken bis sie am Ende ist. Das ist abartig!

In den Fußstapfen meiner Mutter

Schon als ganz kleiner Junge wäre ich gerne eine ländliche Hausfrau geworden. Meine Mutter hatte damals in meiner frühen Kinderzeit diese Rolle. Ich ahmte sie auch nach, in dem ich auch z. B. mit Kochgeschirr für Puppen spielte.

Ihr Leben war sicher hart mitten in der Ostpreußischen bzw ermländischen Wildnis des Weilers „Soroszle“.

In  einem Post über Selbstversorgung formulierte das eine Frau so: “ we grow goats, chicken, children and our own veggis“. Was für ein schönes Lebenskonzept.

Ich habe auch diesen Lebenstraum. Nur dass diese abstrakter ist. Die children können auch Behinderte oder Alte Menschen sein die ich versorge und mir würden chicken und veggis in einem Grabelandgarten reichen. Was für ein reiches glückliches Leben diese Menschen haben müssen.

Mit modernen  Hilfsmitteln und sinnvoller Planung muss dass kein Stress sein. Das bedeutet  auf jeden Fall Glück für mich.

Wie wichtig mir Fremde Menschen sind!

Ich glaube manchmal wirklich dass die ganze Menschheit für mich ist wie eine sehr große Familie. Gerade habe ich eine E-Mail geschrieben an zwei Frauen die eine Vodka Destillerie auf Prince Edward Island betreiben. Ich schilderte ihnen dass ich selber die gleiche Idee an eine lokale Destillerie in der Region geschrieben habe und dass ich  mich gefreut habe dass diese Frauen diese Idee realisiert haben.

Irgendwie beschleicht mich das Gefühl dass es ein lesbisches Paar ist. Im Grunde könnte mir die PEI egal sein. Nur weil eine Romanfigur die dort verortet ist, Anne of Greengables, ähnliche Persönlichkeitszüge hat wie ich hat diese Insel recht wenig mit mir zu tun.

Doch nehme ich Anteil an den Sorgen und Nöten ihrer Bewohner. Als wäre es meine Heimat. Und wenn es um meine wirkliche Heimat geht und es um Ausbeutung und Diskrimminierung von Armutszuwandrern geht zieht mich das sehr runter.

Ich glaube ich liebe tatsächlich die Menschen in  meiner Region, obwohl ich auch sehr Distanzlos sein kann.

Mir fällt es schwer ein gesundes Verhältnis zu solchen Dingen zu bekommen. Meine Gefühle sind immer ambivalent und gleichen häufig einer Achterbahn. Aber ich habe den Eindruck dass es ein guter Zug sein kann Anteil zu nehmen und Ungerechtigkeit nicht zu akzeptieren.

Sexueller und psychischer Missbrauch von Betroffenen aus dem hypoaktivem ADHS Spektrum

Hypoaktives ADHS kann man ein wenig mit Autismus vergleichen. Betroffene können weniger spontan ihre Gefühle ausdrücken. Ihre mentale Langsamkeit wird hier zum Problem.

Dies kann sehr schlimme Folgen für die Betroffenen haben. Zum einen etwa im Straßenverkehr kann dieses Gefängnis aus Gedanken und Phantasien zu vermehrten Unfällen führen. Zum anderen werden diese Betroffenen häufiger Opfer von sexuellen Übergriffen und Missbrauch. Aber auch von Misshandlung und psychischer Gewalt.

Gerade bei ADHSlern die sehr offen sind für interessante neue Themen und mitunter auch sehr frühreif sein können, führt dies zu einer besonderen  Anfälligkeit zu Missbrauch durch Erwachsene und manchmal auch durch selbsternannte Therapeuten.

Die Missbrauchskandale bei der Almtherapie in der Schweiz, die sicher gute Ansätze verfolgt, ist ein Hinweis für eine besondere Verletzlichkeit der Betroffenen. Ich kenne diese  Dinge auch aus der eigenen Geschichte in verschiedenen Formen. Ich bitte daher alle Leser dieseThemen sehr ernst zu  nehmen und sensibel mit den  Betroffenen umzugehen und ihnen Hilfe zu bieten und eine Stütze zu sein. ADHS ist nicht immer behandlungsbedürftig aber häufig bringt es ein Leiden mit sich. Daher ist da auch Aufmerksamkeit notwendig.