Susannes Zwergbrahmas

Bild

Eine gute Freundin von mir hält Zwergbrahmahühner. Brahmas sind die Riesen unter den Hühnern und können bis zu 6 kg schwer werden. Zwergbrahmas sind dagegen sogar kleiner als normal große Hühner und wiegen ausgewachsen etwa 1,7 kg. Im Durschnitt legen sie bis zu 80 Eier im Jahr die durchaus bemerkenswert groß sind.

Susannes Zwergbrahmas sind noch halbwüchsig und geben noch Kükenlaute von sich. Die Federzeichnung finde ich besonders schön.

Brahmas haben befiederte Beine,  so dass man auf eine besonders hygienische  Haltung achten sollte. Hühner sollten generell in Sand baden können dem man etwas  Holzasche  untermischt. Eine Einstreu mit Farn hält auch Ungeziefer fern und ist daher als alternative zur regelmäßigen Stalldesinfektion zu empfehlen.

Advertisements

Helfersyndrom und echtes Mitgefühl bei ADHS und ADS

Menschen mit ADHS oder auch der tagträumerischen Variante des ADHS vom vorwiegend unaufmerksamen Typ wird ein ausgesprochenes Gerechtigkeitsempfinden zugeschrieben.

Als Betroffener dieses Syndroms vom vorwiegend unaufmerksamen Typus kenne ich das seit früher Kindheit. Ich habe die ersten 4 Lebensjahre auf dem Land in Polen gelebt und jedes Huhn das meine Mutter geschlachtet bzw. gerupft hat habe ich beweint.

Später interessierte ich mich für das Schicksal der nordamerikanischen Ureinwohner. Eigentlich habe ich mich schon immer mit Außenseitern sehr verbunden gefühlt. Das hat nur bedingt etwas mit der eigenen Situation als Außenseiter zu tun.

Viel mehr liegt das an der breiten Wahrnehmung in der negativen Form als Reizüberflutung verstanden werden kann.

Hier liegt kein echtes Helfersyndrom vor dass eher biografische Ursachen hat, viel mehr handelt es sich hier bei von echt empfundenem Mitgefühl.

Das Helfersyndrom ist psychologisch dadurch zu erklären wenn Kinder lernen dass sie für die Gefühle der Anderen mitverantwortlich sind.

Zum Beispiel kann so eine Botschaft „wegen Dir hat Mama Kopfschmerzen“ oder ähnliches kann so einen Lernprozess hervorbringen, wenn diese Botschaften dauernd auf das Kind einprasseln.

Beim ADHSler hat dies andere Gründe und ist wie erwähnt durch die Wahrnehmung bedingt. Diese Art der breiten Wahrnehmung ist nicht immer positiv macht sie doch die Betroffenen anfällig für emotionalen Missbrauch. Der ADSler oder ADHSler wird halt zur Briefkastentante oder bzw. Onkel.

Bei der richtigen Berufswahl im sozialen Bereich kann dies förderlich sein doch ist auch da die Möglichkeit eines Burn Outs gegeben und müssen daher auch  Möglichkeiten zum Verarbeiten des Erfahrenen in Form von Supervision wahrgenommen werden.

Ansonsten  gehört der Gerechtigkeitssinn zu den Stärken des ADHS und sollte auch entsprechende hervorgehoben werden.

Traut Euch ein Plädoyer für die „Homoehe“!

In der Schwulen community ist die sog. Homoehe kein unumstrittenes Thema. Besonders aus dem linken Lager der Schwulenbewegung gilt die bürgerliche, weil monogame Ehe, als rotes bzw. schwarzes Tuch ;-).

Als junger Mann habe ich auch anders gedacht. Meine Annahme war Männer können nicht monogam sein, und zwei Männer in einer Beziehung erst recht nicht.

Mitlerweile bin ich froh nicht mehr ganz auf dem Markt der sexuellen Möglichkeiten mehr verfügbar zu sein. Sexualität alleine füllt ja auch kein Leben.

Wichtig ist es Lebensziele zu entwickeln die Sinn stiften wenn man z. B. keine Kinder haben will oder auch kann. Meine Idee ist im Moment einen neuen Beruf zu lernen und als Heilerziehungspfleger tätig zu sein. Für andere da sein erfüllt mich und ich will es ausprobieren ob ich das im größeren Maßstab kann. Und ich träume von einem Grabelandgarten samt Gemüse und Hühnern.

Auch das Altern ist kein Schreckgespennst mehr wenn man einen „Angetrauten“ hat und die Aussicht auf ein gemeinsames altern erschreckt mich nicht besoners, zu mal wir schon über 15 Jahre zusammen sind.

Ich habe mit diesen unverbindlichen Beziehungen noch ein anderes Problem außer dass sie wenig tragfähig sind. Mich stört an unserer sehr indiviudualistischen Gesellschaft das die sog. „Nächstenliebe“ professionalisiert wird. Ob es die Fürsorge für die Alten  oder die Kinder ist, schnell wird professionelle Hilfe gesucht. Klar ist ein gutes schwules „Altenheim“ oder Wohnprojekt ein alternative, aber ist die   Pflege dort so liebevoll wie es ein geliebter Partner machen kann. Kann Jemand so viel Geduld mit einem alten Menschen haben wie ein liebender Partner? Das bezweifele ich eindeutig.

Sicher muss man nicht monogam Leben. Niemand hindert ja einen daran eine  offene Beziehung zu führen. Aber warum fehlt so vielen auch Mut dazu zu einem gemeinsamen Leben ja zu sagen. Es ist sicher nicht leicht  ein ganzes Leben miteinander zu teilen, aber was ist im Leben schon leicht.

Und es gibt so viele schöne Momente. Gemeinsame Rituale und das Gefühl geborgen und angekommen zu sein.

Ich glaube nicht dass das falsch ist. Also Jungs traut Euch!

Erotische Fotografie ohne selbstoptimierungswahnsinnnige Modelle

Mich nervt dieser visuelle totalitarismus der „Erotikindustrie“. Ich teile die Schönheitsideale der Hochglanzmagazine und der sogenannten Glamourfotografie nicht.

Es ist schwierig Fotopublikationen zu finden die nicht den üblichen Abziehbildern von Männlichkeit bzw. Weiblichkeit entsprechen.

Für mich als schwulen Mann gibt es dennoch einges an Auswahl an Alternativ und Undergroundpublikationen.

Da gibt es zum einen „Butt“ DAS schwule Avangardemagazin aus den Niederlanden das per Versand oder in allen American Aparrel Stores erhältlich ist.

„Jungsheft“ ein Erotikmagazin für jüngere Frauen und „Giddyheft“ mit weiblichen Modellen ist eine deutsche Publikation und wird sowohl per Versand als auch durch einige Läden wie etwa „Heimatdisign“ in Dortmund verkauft.

Sehr empfehlenswert sind auch die Bildbände und Jahrbücher der Erotik aus dem Konkursbuchverlag. Diese Bücher gibt es sowohl für Schwule und Lesben als auch Heterosexuelle.

Eine weiteres Magazin für Schwule Männer ist „Kink“ aus Spanien. Diese Zeitschrift gibt es im Onlineversand.

Für die Menschen die ihre Augen auf menschlicher „Natur“ weiden lassen wollen sind alle diese Magazine sehr empfehlenswert und auch für Studenten häufig erschwinglich.

American Aparrel stores gibt es im Rheinland in Düsseldorf und Köln und im Centro in Oberhausen. Dort sind auch spezielle Modemagazine für Schwule und auch für Transgender erhältlich.

Ich wünsche meinen Followner hiermit viel „Schaulust“! Und ich hoffe ihr werdet nicht endtäuscht.

ADHS Kritik ist mehr eine Weltanschauung als eine medizinisch fundierte Meinung

Die ADHS-Kritik scheint mir mehr eine Weltanschauungsfrage als eine medizinische. Zum einen wird dadurch auch das tatsächliche Leid der Betroffenen nicht anerkannt.

Aus meinen eigenen Erfahrungen sind alleine die Reizüberflutungen die man als ADSler zu ertragen hat leidvoll. Mir war es vor der  Behandlung z. B. unmöglich in der Straßenbahn bei Hintergrundgesprächen zu lesen. Streitgespräche denen ich mal ausgesetzt war, bei denen viele Personen durcheinanderreden lösen schon förmlich Psychosomatische Kopfschmerzen aus sind von mir nicht eine Sekunde zu ertragen.

Meine Arbeitsleistung war vor der  Behandlung sehr langsam und dann noch voller Flüchtigkeitsfehler. Ähnlich wie meine Orthografie trotz über durchschnittlicher Intelligenz fehlerhaft ist.

Autofahren kann ich überhaupt nicht. Die Anforderungen im Straßenverkehr überfordern mich. Ich habe eine kaufmännische Ausbildung in der bekanntlich es auf Ordnung ankommt, ich hingegen habe immer wichtige Unterlagen verlegt.

Stimmungsschwankungen sind sehr häufig, erreichen aber nicht die Intensität von bipolaren Patienten. Dies ist für mich und das Umfeld stressend und hat auch pathologische Züge.

Ungeduld und Impulsivität, besonders das dazwischen reden mach mich zum Außenseiter. Mobbing habe ich dadurch auch häufiger erlebt.

Die Krankheit oder das Syndrom haben auch gute Eigenschaften. So  bin ich sehr gerechtigkeitsliebend und einfühlsam kann aber auch bei Kritik sehr stark Beleidigend reagieren. Das macht einem nicht gerade Freunde. Aber die Verbundenheit mit Außenseitern liegt an der breiten Wahrnehmung die echtes Mitgefühl erleichtert. Aber dieses Mitgefühl kann auch pathologische Züge bekommen, das auch Fanatisch werden kann. Ich kenne mich schon lange und habe viel darüber gelesen. So dass dies nicht im  Blog so sehr hervortritt. Doch bin ich froh dass es medizinische als auch pädagogisch Aufklärende Hilfen  für mein Krankheitsbild gibt.

Dies nur um das Leiden zu illustrieren. Ich glaube dass viele ADHS-Kritiker eine sehr romantisches Bild von Kindern und Kindheit haben. Klar gibt es Fälle wo ADHS Medikamente als Neurenhancment also als Doping für´s Gehirn genutzt werden und auch Fehldiagnosen. Doch was ist die alternative Patienten und Angehörige im Stich lassen. Das Leiden  kann extrem sein. Ich  habe nur dis sogenannte Hypoaktive Variante des ADS. Also ich komme in´s Träumen bei Reizüberflutung. Und das ist im Straßenverkehr nicht lustig. Hyperaktive „Zappelphilippe“ neigen eher zum Drogenmissbrauch wenn sie nicht therapiert werden. Methylphenidat macht nicht abhängig, das neuartige Medikament Stratterra z. B. das ich nehme gilt nicht einmal als Betäubungsmittel.

Methylphenidat berauscht nur in hohen Dosen und das nur mäßig, so das es keine Zweck hat es etwa auf dem Drogenmarkt zu verkaufen. Es kann zwar als Droge genutzt werden doch ist bei   oraler Einnahme nicht mit einem Rausch zu rechnen.

Woher kommt nur diese Kritik die wirkich verhemment ist und häufig auch wissenschaftlich wenig fundiert  ist.

Ich glaube man verwechselt lebhafte und vielleicht schwierige Kinder, oder einfach nur Verhaltensauffällige Kinder mit wirklichen ADHSlern. Hier muss eine gründliche Untersuchung durchgeführt werden die sehr aufwändig ist. Und es ist Naiv anzunehmen dass sich die Umgangsformen von vermeintlich schlecht erzogenen Kindern durch Medikamente verändern lassen. Dies trifft Eltern die Leiden weil sie schon alles versucht haben und nur zu aller letzt noch den Strohalm des Kinderpsychiaters aufnehmen der dann eine hoffentlich fundierte Diagnose erstellt. Diese Diagnose umfasst eine Testung der Konzentrationsfähigkeit, einer sog. Selbst und Fremdannamnese und natürlich auch eine Abklärung internistischer Ursachen wie Nährstoffmängel.

Und Menschen die behaupten dass ADHS Kinder nur mehr Regeln brauchen der hat selber den Schuss nicht gehört. Es empört mich immer wieder wie unfair mit den Betroffenen und Angehörigen ungegangen wird. Das ist im höchsten Grade verletzend und unsachlich. Und das sich dass nicht immer auswächst, dafür bin ich der beste Beweis.

ADS und Lärmempfindlichkeit

An dem Mietshaus in dem wir wohnen schließen sich mehrere  enge Hinterhöfe an auf denen häufig auch die Nachbarn aus den Nachbarhäusern sitzten und trinken. Normalerweise ist die Geräuschentwicklung duch die bloßen Gespräche alleine  für mich schon störend, darüber hinaus ist das auch  eine Ablenkung die mich auf dem Balkon nicht mehr lesen läßt. Häufig habe ich mir gewünscht dass die Nachbarn eine Sprache sprechen würden die ich nicht kann. Häufig habe ich mir muslimische Nachbarn gewünscht da die keinen Alkohol trinken. Doch habe ich festgestellt dass durch die medikamentöse Behandlung des Aufmerksamkeits-Defizit-Syndroms diese Belastung durch Gesprächsgeräusche viel weniger schlimm, ja sogar erträglich wurde.

Das empfinde ich als große Entlastung die mich auch unseren Balkon nutzten läßt den ich seit 4 Jahren in denen ich hier wohne kaum genutzt habe. Das ist wirklich  etwas beglückendes dass sich neuronomal Wahrnehmende nicht vorstellen können.

Und das habe ich nur der Pharmaindustrie zu verdanken. Ich finde es nach wie  vor belastend dass die Medikation mit Methylphenidat oder wie bei  mir mit Strattera derart stark in der Diskussion ist, die häufig sehr unsachlich geführt wird. Sie wird den Betroffenen und ihren Angehörigen nicht gerecht und ignoriert ihr Leiden.  Und dies ist wirklich  unnötig.

ADS und Schönheitsideale

Klar ich liebe Männer – was ja für einen schwulen Mann nichts ungewöhnliches ist ;-). Manchmal habe ich da den Eindruck dass da die Gemeinsamkeiten mit der Subkultur schon aufhören.

Es gibt sie die klischeehaft schönen schwulen Männer, da ist kein Zweifel dran. Doch haben mich „nur“ schöne Männer nie begeistert.

Es ist noch schlimmer ich bin ein wenig immun gegen das schillernde Gefieder der meisten stolzen Pfauenartigen Wesen unserer Subkultur.

Lange Zeit dachte ich dass dies vielleicht das die weiblichen  Anteile meiner Persönlichkeit sind die mich immun gegen den üblichen Reizen männlicher Schönheit machen.

Nein es liegt am ADS. Nie habe ich verstanden dass ich manchmal eine Bar oder eine Party besucht habe und kein (!) Mann hat mir gefallen.

Ich merke aber das bei Wirksamkeit der Medikamente da eine Veränderung stattfindet. Mir fällt Schönheit an Männern dann bewußter auf die mir sonst entgeht. Nicht dass ich dann zu oberflächlichen Husche mutiere, nein meine Wahrnehmung normalisiert sich.

Früher gefieln mir nur Männer die ich mir auch als  festen Partner vorstellen kann, da sprach eher das Herz als das Auge.

Nichts desto Trotz halte ich den Jugend und Fitnesswahn der Subkultur für anstrengend und ausgrenzend.  Das Herz endscheidet doch immer noch nach anderen Parametern als nach körperlichen  Idealmaßen und ich bin mit Martin als Lebenspartner zufrieden.

Doch fühle ich mich jetzt ein Stück weit normaler und verstehe die anderen besser die ich häufig als Huschen bezeichnet habe.

Und das gibt mir ein wenig Wohlbefinden zurück was ich früher vermißt habe und das fühlt sich gut an.

Dennoch stört es mich nicht so sehr wenn ein Typ etwa rote Haare hat  oder auch eine leichte Lippenspalte.

Mir fällt das zwar deutlicher auf – doch nehme ich weiterhin keinen Anstoß dran.  Die Männer vor Martin die mich intressiert haben waren auch eher Außenseiter, teilweise auch wegen ihrem Äußeren. Was gut an  meiner Art der Wahrnehmung ist dass ich doch Männer die ich mag, sie nie ausschließlich wegen ihren Äußeren mag. Ich mag ihren Charakter und das hat sich nicht geändert. Ich hadere auch nicht mit der Tatsache dass ich übergewichtig  bin und Martin einen Rundrücken hat.

Für mich sind im Grunde solche Dinge nicht  wichtig. Was bei schwulen Männern dagegen aber sehr nervig ist das ihre Ideale so extrem sind. Der Waschbrettbauch muss wie aus Granit gehauen sein, ich hingegen mag ihn wenn er angedeutet ist oder der Bauch einfach nur flach ist.

 

 

 

Linke Politik und Ukraine Krise

Es wundert mich schon dass erst jetzt in der Ukraine Krise die Friedensbewegung richtig aktiv wird. Mein Gefühl ist das man doch große Nähe zu Putin spürt, der doch ein Despot ist und Menschenrechte mit Füßen tritt.

Für mich ist das ein Verrat der Linken an ihren Grundfesten. Nicht dass ich nicht selber besorgt bin dass dieser Konflikt sich verschärft und noch andere Staaten bedroht.

Doch wundere ich mich immer wieder das Niemand gegen den Bürgerkrieg in Syrien demonstriert. Da passieren viel schlimmere Dinge.

Wer demonstriert gegen die Assad-Regierung? Ich fühle mich von den Linken Verraten. Klar hilft kein reines Säbelrasseln und man könnte mehr Rückgrat auch von der Kanzlerin was wirtschaftliche Sanktionen gegen Rußlang angeht wünschen.

Aber diese Propaganda zugunsten Putins schockt mich total. Und auch der Hetzerische Ton der auf den Friedensdemos herrscht läßt mich erschaudern. Die jugendlichen Einpeitscher bei uns in Dortmund benutzen teilweise eine derart gewalttätige Sprache dass mich an der gesamten Friedensbewegung wirklich zweifeln läßt. Also so Begriffe wie das „Kotzen kriegen“ gehört nicht in eine öffentlich Rede, eher in die Gosse.

Ich weiss nicht ob ich in Allem immer Recht habe doch Zweifel ich an der Ehrenhaftigkeit der Absichten dieser Menschen.

Krieg bedeutet immer Leid, egal aus welchen Gründen er  geführt wird, doch gilt das für alle Konflikte und nicht nur für den in  der Ukraine.

 

 

 

Altkatholiken haben keinen Pabst – und Wein gibt es für Alle

Seit ungefähr 5 Jahren bin ich altkatholisch. Die rigiden Ansichten eines Pabstes Bendikt haben mich aus der römisch-katholischen Kirche vertrieben. Eine neue spirituelle Heimat habe ich in der altkatholischen Gemeinde an  meinen Wohnort in Dortmund gefunden.

Die altkatholische Kirche ist eine kleine Gemeinschaft. Es gibt nur etwa 15000 Altkatholiken in Deutschland -Tendenz steigend. In Dortmund finden die Gottesdienste in einer kleinen Hauskapelle in einem Wohnhaus an der Weißenburger-Straße statt.

Der Gottesdienst ähnelt dem in der römisch-katholischen Kirche außer das es auch die Kelchkommunion bei uns gibt. Unser Priester ist verheiratet und hat eine Tochter, dies ist nichts ungewöhnliches bei uns da es keinen Pflichtzölibat in der altkatholischen Kirche gibt. Ökumene ist bei uns selbstverständlich, alle die getauft sind und an Christi Gegenwart in den geweihten Gaben glauben sind zur Kommunion eingeladen.

So weit ich weiss gibt es kaum Ausschlußgründe von dem Sakrament und zumindest in Fragen der Sexualmoral sind wir Altkatholiken sehr liberal. Ich als  schwuler Mann habe auch die Möglichkeit meine Partnerschaft in einem Gottesdienst segnen zu lassen.

So wundert es auch Niemanden das ich nicht der einzige Homosexuelle in dem Kreis bin. Und der ist bunt, die meisten sind im mittleren Alter oder älter. Einige Mitglieder stammen aus Großbritanien, da wir besonders mit der anglikanischen Kirche verbunden sind.

Die Modernität unserer Lehre spiegelt sich auch im „Eingestimmt“, dem Gesangbuch für unser Bistum wieder. Es gibt dort sehr viele schöne moderne Lieder und Taize-Gesänge was für mich immer eine Freude als  begeisterter Sänger ist.

Das Gemeindeleben konzentriert sich um die Gottesdienste und das daran anschließende Gemeindecafe. Es herrscht eine familiäre freundliche uns sehr offene Atmosphäre die für ein neues Mitglied aus einer „Großkirche“ am Anfang irritierend sein kann.

Ich muss sagen ich habe mich schnell daran gewöhnt und kann  mir die Mitgliedschaft in einer anonymen „Großkirche“ nicht mehr vorstellen. Doch sind wir darauf angewiesen zu wachsen. Gerade junge Familien vermissen wir in unseren Reihen.

Vielleicht ist ja auch Religion tatsächlich ein Thema das erst in einer späteren Lebensphase wichtig wird. Für Kinder haben wir eine spezielle Spiel und Malecke im Gottesdienstraum die sich für die Beschäftigung von kleinen Gottesdienstbesuchern bewährt hat.

Die Kirchenlieder werden sehr häufig von Anja, einer Musiklehrerin an der städtischen Musikschule, auf der Gitarre begleitet was ich am  Anfang besonder schön fand weil ich Gitarrenklänge sehr gerne mag.

Auch ihre klassischen Konzerte mit ihrem Partner Jonathan Earp und anderen Musikern sorgen häufig für ein volles Haus in der Weißenburgerstraße.

Solltet Ihr liebe Follower doch Euch entschließen bei uns vorbeizuschauen dann empfehle ich die Gottesdienste am Sonntag um 10 Uhr. Donnerstag abends ist auch Gottesdienst doch sind dort die Besucherzahlen noch sehr überschaubar und es bleibt nur sehr wenig Zeit für Gespräche die beim sonntäglichen Gemeindecafe mehr Raum  haben.

Weitere Informationen gibt es im Portal des Bistums der Altkatholiken Deutschlands im  Internet unter altkatholisch.de !