Weihnachten als Sieg des Lichts über die Dunkelheit!

Es ist Weihnachten. Millionen Christen auf der ganzen Welt feiern die  Geburt Christi in Betlehem. Moderne Religionswissenschaftler zweifeln sowohl an Datum als auch am Ort des Weihnachtsgeschehens. Nazareth lag in einem Teil von Isreal dessen Bewohner als weniger religös galten. Auch konnte bei einer Geburt Christi in Nazareth nicht an die Prophezeiungen des alten Testaments angeknüpft werden die die Geburt des Messias in Betlehem verorteten. Die von den Evangelisten geschaffene Legende ist dennoch voller starker Bilder und großem Zauber. Da wird ein Kind in einem Stall geboren. Hirten sind die Zeugen der Geburt. Gerade die Hirten als Angehörige der untersten Schicht der damaligen Gesellschaftsordnung, deren Aussage vor Gericht nicht taugte da sie als unehrlich galten.

Es sind die Außenseiter der Gesellschaft die als erste zur Stelle sind um Christus Geburt zu bestaunen. Es ist kein Stadtpalast oder ähnliches wo sich diese Dinge zugetragen haben sollen.

Das Datum von Christi Geburt ist unbekannt. In der frühen Kirche wurde es  im   Frühling gefeiert weil man davon ausging das große Männer am Tage der Geburt auch später sterben. Später hat man das Fest auf den 25 Dezember gelegt, was mit  der Zeugung Jesu am 25. März begründet wurde und das seine Geburt dann neun Monate später an dem eben besagten Datum stattfand.

Wohl richtiger ist die christliche Umdeutung des römisches Festes Sol invictus, dem Fest der wiederkehrenden Sonne, das zur Zeit der  Wintersonnenwende gefeiert wurde als Begründung für dieses Datum des Geburtsfestes Jesu. Nichts desto trotz passt es in die Theologie. Christus brachte neue moralische Werte, wie etwa die Nächstenliebe als Theologisches Prinzip ein. Auch Buße und mögliche Umkehr sind relative neue theoloigische Ideen. Somit kann man ihn  auch als religiösen Aufklärer verstehen der Licht in die dunkle Welt gebracht hat. So können wir dieses Fest mehr symbolisch verstehen als Wort wörtlich. Und das ist des Feierns wert, wenn sich die grundlegenden Werte des Christentums bei diesem Fest wiederfinden. Wo Luxus und Konsum angesichts einer Geburt in einem  Stall sicher nicht dazugehören sondern Nächstenliebe und ein friedliches Miteinander.

Daher wünsche ich allen Lesern meine Blogs ein friedliches und von Liebe erfülltes Weihnachtsfest und mit Freude auf längere Tage die von nun an anbrechen!!