Ich brauche einen besseren Schlachtplan gegen die Unordnung

Der letzte Schlachtplan gegen die Unordnung war nicht wirklich praktikabel. Ich überlege einen neuen Schlachtplan.

Gerade die Unordnung in der Küche ist ein Problem. Ich könnte jeden Abend nach dem Abendessen die Küche noch aufräumen und putzen. Jeden Tag eine halbe Stunde. Spülen brauche ich nicht wir haben eine Spülmaschine. Für eine Woche regelmäßigen putzen und aufräumen würde ich mich dann belohnen. Was wäre eine angemessene Belohnung. Was kann man regelmäßig machen und es ist nicht teuer und es ist wetterunabhängig. Meine Ausflüge zu Zeemann brachten überhaupt nichts. Ich könnte zu einem Basteldiscounter in Dortmund Hörde fahren. Ich meine damit Mc Günstig. Da bekomme ich auch Wolle. Ich fahre da sonst eher selten hin. Ich könnte auch in Hörde Kaffee trinken gehen. Das klingt gut. Das reicht erst einmal als Idee. Ich handarbeite ja regelmäßig und mache auch kleinere Sachen so dass ich schon häufiger Wolle brauche.

Das klingt ganz vernünftig. Das reicht erst einmal als Veränderung. Das  muss sich erst einmal einspielen dann kann ich etwas anderes angehen.

 

Wer keine Ahnung hat sollte mal besser die Fresse halten – eine Mutter über ADHS

Bei diesem Artikel den ich heute in der Huffington Post gelesen habe musste ich an die Dozentinnen vom EWZ  in Dortmund denken. Es gibt so viele Fehlinformationen über ADHS in der Welt dass es richtig weh tut. Vorurteile gegenüber dieser Krankheit verletzen uns Betroffene ungemein. Ob es die Unterstellung einer Modekrankheit ist, Faulheit oder einfach als Versagen der Eltern bewertet wird ist wirklich ungerechtfertigt. Und gerade ausgesprochene Ritalinkritiker kommen aus unseriösen wissenschaftlichen Nischen. Und ein Teil dieser Nischen wird sogar von der Scinetology-Sekte ausgefüllt. Es ist berührend wie diese Mutter ihren Kampf mit dem Syndrom ihres Sohnes beschreibt und wie einfach Hilfe für ein hyperaktives Kind sein kann. Die Jahrzehnte lange Forschung zu ADHS, was die am besten erforschte psychiatrische Störung des Kinder- und Jugendalters ist, wird mit einfachen lapidaren Sätzen, wie das ist nur ernährungsbedingt, haben wir alle nicht ADS, von Ritalinkritikern weggewischt. Und das ist tatsächlich unerträglich.

Hier ist der Link zum Artikel:  http://www.huffingtonpost.de/anja-falk/adhs-behandlung-therapie_b_9180502.html

Wer sind meine Freunde und wo treffe ich sie

In meinem Freundeskreis habe ich ehemalige Nachbarn, einen Bekannten aus der Schwulenszene und einen Künstler von Borsig11.

Die meisten von ihnen leben in einer ähnlichen Situation wie ich. Einige haben soziale Ängste, ADS oder sind aus anderen Gründen Außenseiter.

Viele kommen auch aus der Dortmunder Nordstadt in der ich auch Lebe.

Um Leute zu treffen gehe ich regelmäßig zum Gottesdienst der altkatholischen Gemeinde mit anschließendem Gemeindecafe, zum Handarbeitskreis im Cafe Aufbruch, und zu einzelnen Veranstaltungen von Borsig11 und im Concordia Art.

Ich gehe so gut wie nie in die Schwulenszene. Ab und an gehe ich zu einem schwulen Filmabend in die Schauburg aber das geschieht sehr selten.

Auch in Kneipen und Bars gehe ich selten. Im Jazz Club Domizil war ich zwei mal. Häufiger gehe ich dann schon eher zur klassischen Gitarrenreihe im Torhaus im Rombergpark. Mit Martin gehe ich ganz selten ins Kino meistens in Scince Fiktion Filme und englische Komödien.

 

 

Neuer Schlachtplan gegen das Chaos

Es hat sich bewährt das ich Donnerstags entrümpel. Obwohl ein wenig das Chaos in meinem Schlafzimmer stagniert. Ich weiß einfach nicht was ich mit manchen Sachen machen soll. Gestern habe ich dann ausnahmsweise den Kühlschrank entrümpelt und sauber gemacht anstatt in meinem Zimmer weiter zu machen.  Der Kühlschrank ist jetzt sauber. Hähnchen haben wir dann auch gegessen und ich war auch schwimmen.

Ich überlege zwei weitere Tage zum Aufräumen und Putzen zu nutzen. Ich putze sonst sehr unregelmäßig. Ich weiß das ich neue Gewohnheiten mir nur langsam angewöhne. Ich denke da an den Sonntag und den Montag. Ich denke das ich am Sonntag die Küche intensiv aufräumen und putzen könnte und am Montag  das Wohnzimmer und den Flur. Das maximal für eine Stunde. Am Sonntag könnte ich das direkt nach der Messe machen.

Am Montag weiß ich noch nicht genau wie ich das mache. Vielleicht nach dem Frühstück.

Ich denke das Belohnungen gleich an dem Tag erfolgen könnten. Aber was ich dann  mache ist eine gute Frage. Am Sonntag könnten wir Croissants zum späten Frühstück essen. Martin schläft sehr lange so dass wir gegen 14 Uhr „Frühstücken“. Martin backt sie selber aus Fertigteig.

Am Montag ist das schwieriger. Montag ist so ein richtiger toter Tag. Mit wenig Geld kann man auch kaum was schönes machen. Ich könnte zum zweiten Frühstück in das türkische Cafe an der Stadtbibliothek gehen. Cay trinken und ein Blätterteigteilchen  mit Sesampaste essen. Das klingt gut, das kann ich immer machen.

Ich versuche das nächsten Sonntag umzusetzen.

 

 

Salvador Sobral hat Probleme mit dem Herzen

Vor einiger Zeit dachte ich daran dass ich nur noch sehr alte Musik höre und mich für neuere Bands und Sänger aber auch Filme nicht begeistert habe. Salvador Sobral war jetzt eine Ausnahme.

Jetzt erfahre ich von einer portugiesischen Website das es um seine Gesundheit schlecht bestellt ist. Er hat wohl ernsthafte Probleme mit dem Herzen. Das macht mich unheimlich traurig.

Eine Freundin von mir hat Kontakte nach Portugal. Ich habe sie gefragt ob sie mir eine CD von ihm aus Portugal besorgen kann.

Wer weiß wie lange er noch leben wird. Ich hoffe für ihn nur das Beste und schließe ihn in meine Gebete ein.

Ich habe mich in den letzten Tagen wie ein Teenager gefühlt so begeistert war ich von seiner Musik. Ich habe so ziemlich alles an youtube-Videos von ihm gesehen was es gibt.

Seine sanfte Stimme und die melancholischen Melodien sind so voller unerfüllter Sehnsucht, was die Portugiesen Saudade nennen, das es mich förmlich ansteckt.

Meine Sehnsüchte erfüllen sich im Moment auch nicht.  Was aus meiner Umschulung wird weiß nicht. Aber das ist ein ganz anderes Thema.

Ich träume von Salvador Sobral!

Mir gefällt dieser zottelige, zauselige Jazzbarde sehr.  Er wirkt nicht wie der große Held eher sehr sensibel und verletzlich.

Für mich wäre das ein Traummann. Er scheint auch zumindest keine Probleme mit schwulen Männern zu haben. In einem Zeitschrifteninterview in Portugal fand er die Vorstellung interessant bisexuell zu sein. So weit ich das verstanden habe  meint er weil es dann nicht um das Geschlecht des Partners sondern nur um Liebe geht. Er scheint wirklich ein Romantiker zu sein und das macht ihn so sympathisch.

Sollte er mal hier bei uns im Ruhrgebiet auftreten würde ich das Konzert besuchen. Er sieht ja nicht nur niedlich aus, sondern singen kann er auch und das nicht schlecht !!!!

 

 

Ich lasse mich nicht ins Bockshorn jagen!

Ich habe über das berufspsychologische Gutachten nachgedacht. Im Grunde sagt es nichts über meine Eignung für den Beruf des Seniorenbetreuers aus. Ich kann bestimmte Aufgaben die logisches Denken erfordern nicht lösen, das ist alles. Es kann sein dass ich eine Wahrnehmungsstöung habe und daher nicht so gut  mit diesen Aufgaben klar komme. Auch egal !!! Die Berufspsychologin hat  mich nichts zu dem Beruf des Seniorenbetreuers gefragt.

Aus diesem einen Teilbereich des Tests will sie also schließen dass ich nicht für den Beruf geeignet bin? Das ist  Unsinn! Ein ähnliches psychologisches Ergebnis habe ich schon mal für eine andere Maßnahme geliefert. Und trotzdem habe ich die kaufmännische Maßnahme genehmigt bekommen. Außerdem habe ich ein sehr gutes Zeugnis von der Alltentagesstätte bekommen und die haben  mir sogar angeboten für das Praktikum wiederzukommen und mir auch ein Empfehlungsschreiben zu schreiben.

Wenn dass nicht genug an Eignung ist dann weiss ich auch  nicht. Außerdem bekomme ich ja so wie so keine neue Umschulung finanziert weil ich keinen Anspruch mehr habe. Es gibt keine Umschulung zum Seniorenbetreuer nur mit Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein. Also muss ich doch die Umschulung bei den Maltesern machen. Das Geld dazu habe ich,  also gibt es da auch keine Problem.

Überdurchschnittlich intelligent aber auch minderbegabt zugleich ?

Der Tag heute zieht mir den Boden unter den Füßen weg. Ich war heute beim Arbeitsamt. Meine psychische Eignung  für eine Ausbildung als Seniorenbetreuer sollte geprüft werden.

Im sprachlichen Teil schnitt ich wie erwartet gut ab. Aber diese doofen Zahlenreihen und Symbolfolgen zuordnen, da versage ich jedes mal. Irgendwie habe ich den  Eindruck dass ich wirklich etwas minderbegabt bin. So dumm kann ich gar nicht sein wie es die Tests immer zu dokumentieren scheinen.

Bei abstrakt logischen Tests schneide ich immer schlecht ab. In sprachlichen Tests und was das Allgemeinwissen angeht bin ich überdurchschnittlich. Das läßt mich wirklich verzweifeln. Dieser Test frißt das letzte an Selbstwertgefühl auf das ich habe und zestört meine Zukunftsperspektiven.

Ich soll im Arbeitsamt zum Rehabereich zugeordnet werden weil  meine kognitiven Leistungen so schlecht sind. Ich frage mich wie ich das Vollabitur und zwei kaufmännische Berufsabschlüsse geschaft habe. So richtig darüber nachdenken kann man einfach nicht. Ich finde die Tests immer furchtbar. Wie viel Aussagekraft mögen Sie tatsächlich auf die Eignung für einen Beruf haben? Am liebsten  möchte ich  mich verkriechen in ein Loch und nicht mehr herauskommen. Aber das kann alles nicht sein, das ist doch ein Alptraum! Als würde ein Fluch auf mir lasten? Ich weiss dass ich in in den Naturwissenschaften immer Probleme hatte. Mein Abitur habe ich auch nur geschafft weil ich in Chemie keine (!) 6  sondern nur eine 5 hatte. Die anderen Fächer waren o. k. In Englisch, Deutsch und Philosophie kam ich klar. Das zerreißt mich total. Langsam glaube ich wirklich daran dass ich eine   gespaltene Persönlichkeit habe. Es kann aber sein dass ich wirklich sehr einseitig begabt bin.

Ich denke auch dass es kein reines Aufmerksamkeitsproblem ist. Im  Grunde blieb die Leistung über Jahre konstant. Den letzten Test habe ich glaube ich  vor 4 oder 5 Jahren gemacht und der  war auch so gruselig. Ich denke dass ich diesmal aber im sprachlichen Bereich etwas besser abgeschnitten  habe als früher. Ich weiss nicht was das für Folgen für mich hat. Im schlimmsten Fall stecken die mich vom Arbeitsamt in eine Behindertenwerkstatt oder so ein Sch..! Oder ich muss eine Maßnahme zur Berufsfindung  machen. Das wäre vielleicht gar nicht so schlecht. Ich bin ratlos.

 

 

Was für meinen Sinn hat mein Leben?

Außer in der Ausbilung und einige Wochen im  Callcenter habe ich noch nie in meinem Leben richtig gearbeitet.

Im Grund habe ich nur meine Träume für die ich Lebe doch sind diese weit weg entfernt.

Ist mein Leben sinnlos? Manchmal habe ich schon den Gedanken dass ich nur wenig wert habe.

Ich denke aber dass ich für Jemanden auch ein Schatz bin, wenn es nur Martin mein Lebenspartner ist. Und ich leiste ihm Gesellschaft, koche für ihn und baue ihn auf. Ich denke nicht dass das mein Leben keinen Sinn hat. Auch wenn man mal hingefallen ist muss man nicht liegen bleiben. Vielleicht hat mein Leben mehr Sinn als das von meinem Bruder der Singel ist und in einer Großbäckerei   durch ein Zeitarbeitfirma beschäftigt ist.

Hat man nur einen Wert  wenn man seinen Lebensunterhalt selber verdienen kann? Sicher nicht. Vielleicht sollte ich das Arbeitslosengeld II auch als Grundsicherung wahrnehmen bis ich auf die Beine komme. Und das ich wieder auf die Beine komme, dass ist auch mein Verdienst.

Ich habe heute viele Bücher entrümpelt und meinen Computertisch aufgeräumt. Ja ich habe nur Convience Produkte aufgewärmt aber ich war für Martin da und habe ihn in den Arm genommen als er sagte das er depremmiert ist.  Ich denke ich habe wert aus mir selber. Und wer weiss vielleicht wird das ja noch etwas mit der Erwerbsarbeit. Ich bemühe mich ja dass das etwas wird mit der Arbeit. Ich investiere sogar gespartes Geld in einen Kurs bei den Maltesern.  Vielleicht sollte ich akzeptieren dass ich eine Behinderung habe und dass die durchaus keine  Lapalie für mein Leben ist. Beim Test in der ADHS-Ambulanz in Bochum hatte ich einen Scorwert von 68 was sehr hoch ist. Ich muss akzeptieren dass ich mit mehr Dingen zu kämpfen habe als andere. Dafür geht es mir aber durch die Medikation schon besser als vor Jahren. Und das ist auch ein Fortschritt. Ich lese gleich noch etwas vielleicht bringt mich das auf andere Gedanken.

Ich habe mehr Freude am Lesen

In diesem Jahr habe ich schon eine Biografie, zwei Novellen (Kurzromane) und mehrere Kurzgeschichten gelesen. Zur Zeit lese ich ein Buch von Terry Pratchett. Früher habe ich viel weniger gelesen. Wenn dann auch mehr Sachbücher und dann auch nur abschnittweise. Jetzt lese ich viel mehr Belletristik.

Auf Terry Pratchett hat mich eine alte Schulfreundin gebracht. Die anderen Bücher und Geschichten waren von und über Lucy Maud Montgomery. Bei ihr kommt das Motiv des Tagträumers häufiger vor.  Wie etwa im „Schloss in den Wolken“ einem der wenigen Romane die Lucy Maud Montgomery für Erwachsene geschrieben hat.

Ich kann mich wohl doch besser konzentrieren und habe mehr Spass beim lesen. Also ist das auch eine positive Wirkung von Strattera.